Zahl der Alleinlebenden in NRW gestiegen

Appartement-Haus mit Mini-Appartements

Zahl der Alleinlebenden in NRW gestiegen

  • Mehr Single-Haushalte in NRW
  • Jeder Fünfte lebte 2015 allein
  • Hohe Quoten in Großstädten

Zwischen 2005 und 2015 ist die Zahl der Single-Haushalte in NRW um eine halbe Million auf knapp 3,5 Millionen gestiegen. Das geht aus den Zahlen des Statistischen Landesamtes vom Donnerstag (02.11.2017) hervor. Dabei gibt es regional große Unterschiede.

Münster ist die Hochburg der Single-Haushalte

In Großstädten leben im Schnitt mehr Menschen allein als auf dem Land. Am höchsten war der Anteil der Alleinlebenden in Münster (28,8 Prozent), am niedrigsten im Kreis Borken (11,3 Prozent).

In Köln führten 26,6 Prozent der Menschen einen Single-Haushalt, in Düsseldorf waren es 27,2 Prozent. Bochum verzeichnet mit 28 Prozent die zweithöchste Zahl der Alleinlebenden im Land.

Grundlage der Daten sind die Ergebnisse des Mikrozensus' für Nordrhein-Westfalen von 2015.

Großer Zuwachs bei "klassischen Junggesellen"

Besonders hoch war der Zuwachs bei alleinlebenden Männern. So stieg die Zahl der Junggesellen zwischen 35 und 64 Jahren von knapp 15 auf 19 Prozent - und war damit deutlich höher als bei den Frauen.

Als mögliche Gründe für die gestiegene Zahl der Alleinlebenden wurden drei Gründe genannt:

  • Beziehungen werden zunehmend instabil
  • Neue Berufsbedingungen erfordern mehr Mobilität
  • Menschen wollen sich selbst verwirklichen und streben nach Autonomie

Etwa jeder dritte alleinlebende NRW-Bürger mittleren Alters ist geschieden. Dabei liegt die Zahl bei den Frauen mit 34,4 Prozent noch etwas höher als bei den Männer (29,8 Prozent). 60 Prozent der alleinlebenden Männer war noch nie verheiratet.

Erhöhtes Armutsrisiko bei Singles

Mit dem Single-Dasein steigt aber auch das Armutsrisiko. So musste 2015 jeder vierte Alleinlebende mittleren Alters mit einem Einkommen auskommen, das unterhalb der Schwelle zur Armutsgefährdung lag.

Jeder sechste Mann zwischen 34 und 65 Jahren lebte dabei hauptsächlich von Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe.

Stand: 02.11.2017, 19:44

Aktuelle TV-Sendungen