Spahn: Kostenlose Corona-Schnelltests in Pflegeheimen ab Mitte Oktober

Spahn: Kostenlose Corona-Schnelltests in Pflegeheimen ab Mitte Oktober

Besuche in Pflegeheimen sind auch in NRW nur stark eingeschränkt möglich. Gesundheitsminister Spahn verspricht nun: Ab 15. Oktober bezahlen die Krankenkassen die Corona-Schnelltests.

Nirgendwo sonst sind so viele Menschen nach einer Coronavirus-Infektion gestorben wie in Alten- und Pflegeheimen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) setzt daher auch auf Schnelltests - schon ab Mitte Oktober.

Spahn: Corona-Schnelltests gute Qualität

Die Qualität der Schnelltests habe sich mittlerweile verbessert - dadurch könnten Besucher von Pflegeheimen umgehend erfahren, ob sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben oder nicht. Das hatte Spahn am Mittwoch nach einer Konferenz mit den Gesundheitsministern der Bundesländer gesagt.

Nun ergänzte er im Interview mit der "Bild am Sonntag": "Die Frage ist, wann und unter welchen Bedingungen sie von den Krankenkassen bezahlt werden. Das regeln wir zum 15. Oktober." Die Schnelltests könnten dann sowohl von Besuchern als auch von Bewohnern und Beschäftigten genutzt werden.

Monatliche Kontingente für Schnelltests?

Pflegeheime sollten zum Beispiel ein monatliches Kontingent für sogenannte Antigen-Schnelltests bekommen, heißt es laut Nachrichtenmagazin "Spiegel" im Referenten-Entwurf des Gesundheitsministeriums für eine Nationale Teststrategie. Ähnliche Regelungen gibt es demnach für Kliniken und Praxen.

NRW-Ministerium: Details und Finanzierung noch nicht geregelt

Wie schnell das Vorhaben dann auch in NRW umgesetzt wird, ist offenbar noch nicht ganz klar. "Schnelltests eröffnen zukünftig neue Möglichkeiten und werden voraussichtlich ein wichtiger Baustein im Rahmen der Teststrategie des Landes Nordrhein-Westfalen sein", teilte das NRW-Gesundheitsministerium am Sonntag auf WDR-Anfrage mit. Zuvor müssten jedoch noch "die Details zu den Bedingungen" und zu "ihrer Finanzierung geregelt" werden.

Pflegeheim-Unternehmen: An Abläufen wird sich nichts ändern

"Wenn es jetzt wirklich ab Mitte Oktober diese Schnelltests gibt, dann ist das für unsere Branche zu begrüßen", sagte Helmut Wallrafen dem WDR. Er ist Geschäftsführer der Sozial-Holding Mönchengladbach, der die kommunalen Pflegeheime angehören, und Landesvorsitzender des Verbandes der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen.

An den Abläufen bei Besuchen werde sich in seinen Heimen aber nichts ändern. Besucher müssten weiterhin Schutzkleidung tragen und ihre Körpertemperatur an den Außenhautmessanlagen überprüfen lassen. Aber: "Schnelltests machen Besuche etwas sicherer."

Wallrafen warnt jedoch: "Schnelltests dürfen nicht dazu führen, dass die Hygiene vernachlässigt wird." Denn einen sicheren Schutz vor Infektionen böten Tests nicht.

Stiftung Patientenschutz: Tests kein Schutz vor Virus

So sieht es auch die Deutsche Stiftung Patientenschutz mit Sitz in Dortmund. "Corona-Tests schützen nicht vor dem Virus", sagte Vorstand Eugen Brysch. Außer guter Hygiene sei auch weiterhin eine funktionierende Kontaktdokumentation notwendig.

Das gilt nach Ansicht des Patientenschützers für Pflegebedürftige genauso wie für Pflegekräfte. Schließlich hätten sich die meisten Mitarbeiter untereinander angesteckt und nicht an Pflegebedürftigen.

(Corona-)Alltag in Pflegeheimen

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 15.09.2020 21:20 Min. Verfügbar bis 14.09.2021 WDR 5 Von Martina Meissner


Download

Stand: 04.10.2020, 15:18

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen