Seiten- und Quereinsteiger an Grundschulen: Die Lösung?

Seiten- und Quereinsteiger an Grundschulen: Die Lösung?

  • Ohne Quer- und Seiteneinsteiger fallen ganze Fächer weg
  • Schulleiter und Lehrer fordern politische Verbesserungen
  • Meinungen über Fachfremde gehen auseinander

An der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Bislich in Wesel hat sich für dieses Schuljahr niemand als Lehrer beworben. Der Lehrermangel ist hier deutlich zu spüren.

Es gibt ständig Unterrichtsausfälle, Sport kann nur noch zweistündig statt wie gefordert dreistündig unterrichtet werden. "Quereinsteiger sind für uns notwendig, sonst müssten wir Klassen auflösen", sagt Schulleiterin Katharina Berg.

Quereinsteiger sind Lehrkräfte, die kein Lehramtsstudium absolviert haben. Mit Seiteneinsteigern sind Lehrer gemeint, die für die Sekundarstufe I und II ausgebildet sind. Katharina Berg hat zwei Quereinsteigerinnen an ihrer Grundschule.

"Ich habe mit den beiden durchweg positive Erfahrungen gemacht", sagt sie. Man solle Quereinsteigern allerdings keine Tätigkeiten aufdrücken. "Es geht darum, was sie können und was sie wollen."

"Lehramtsstudium kann Blickwinkel auch einschränken"

Der 30-jährige Bryan Matzki, ausgebildeter Heilerziehungspfleger und Sport-Übungsleiter, wollte an die Grundschule wechseln. Er ist seit diesem Schuljahr Sport-Vertretungslehrer an der St.-Peter-Grundschule Neuss-Rosellen.

Vor seinem ersten Unterrichtstag konnte er zwei Nächte nicht schlafen, so aufgeregt war er. Es lief dann aber gut. Mit entsprechenden Weiterbildungen könnte er sich vorstellen, in Zukunft auch Mathe oder Deutsch zu unterrichten. Bryan Matzki glaubt, dass es auch Vorteile hat, Quereinsteiger zu sein: "Das Lehramtsstudium kann den Blickwinkel auch einschränken", sagt er.

Deutlich schlechtere Bezahlung

Auch Stephan Nelles, 38 Jahre alt, ist Lehrer an der St.-Peter-Grundschule. Er kommt vom Gymnasium und möchte gerne an der Grundschule bleiben. Dort bekommt er als Tarifangestellter eine deutlich schlechtere Bezahlung als am Gymnasium.

"Die brauchen dringend Lehrer an den Grundschulen und legen uns dann Steine in den Weg", kritisiert er. "Wir Seiteneinsteiger hängen total in der Luft und haben keine Ahnung, wie es weitergeht."

Vom Quereinsteiger zum Konrektor

WDR 5 Neugier genügt - das Feature 27.03.2019 19:08 Min. Verfügbar bis 25.03.2020 WDR 5 Von Andrea Peters

Download

Schulleiterin fordert bessere Bezahlung

Die Schulleiterin der St.-Peter-Grundschule, Sabine Witte, ist mit all ihren derzeitigen Seiten- und Quereinsteigern wie Matzki und Nelles sehr zufrieden. Aber sie sagt auch klar: "Wir haben die Grenze an fachfremden Lehrkräften erreicht. Mehr schafft unser System nicht, sonst gibt es qualitative Einbußen."

Grundsätzlich fordert die Schulleiterin, dass die Politik sich weniger auf Quereinsteiger und mehr auf die Verbesserung der Bedingungen im Lehramtsstudium kümmert - und dass Grundschullehrer besser bezahlt werden.

Stand: 21.11.2019, 14:08

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen