Siegen protestiert gegen Rechtsextremisten

Demonstranten halten Schilder mit den Aufschriften "Nächstenliebe", "Vielfalt" und "Toleranz"

Siegen protestiert gegen Rechtsextremisten

  • Rund 180 protestieren in Siegen
  • Demo gegen rechte Kleinpartei
  • Aufruf kirchlicher Gruppen

Unter dem Motto "Nächstenliebe - Vielfalt - Toleranz" haben am Samstag (01.08.2020) rund 180 Menschen in Siegen gegen die rechtsextremistische Kleinpartei "Der Dritte Weg" demonstriert. Die Partei hat in Siegen erst kürzlich ein Büro eröffnet.

Zu dem Schweigemarsch hatte das Citypastoral Siegen und andere kirchliche Gruppen aufgerufen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst zogen die Teilnehmer durch die Siegener Innenstadt.

"Der Dritte Weg ist unserer Auffassung nach mitverantwortlich dafür, dass sich rassistisches Gedankengut wieder in unserer Gesellschaft breitmacht", erklärte Susanne Sprengard, Referentin für Jugend im Dekanat Siegen.

Kleinpartei will in Siegen Fuß fassen

Seit einigen Wochen organisiert die Kleinpartei in Siegen Kundgebungen und propagiert dabei rechtsradikales Gedankengut. Noch mehr als die wöchentlichen Kundgebungen der rechtsextremen Splitterpartei, sorgt die Eröffnung eines Parteibüros in Siegen für Empörung.

Auf der Internetseite der Partei heißt es, das Büro solle eine "Begegnungsstätte für Deutsche, die es auch sein wollen" sein.

Stand: 01.08.2020, 17:16

Aktuelle TV-Sendungen