Corona-Tests in den Herbstferien - das müssen Eltern vor dem Schulstart wissen

Kinder melden sich im Schulunterricht

Corona-Tests in den Herbstferien - das müssen Eltern vor dem Schulstart wissen

Die Kultusministerkonferenz ist mehrheitlich für eine Maskenpflicht in der Schule, doch in NRW soll diese ab dem 2. November im Unterricht wegfallen. Corona-Tests in den Ferien sollen die Lockerung sicherer machen.

Während der Corona-Pandemie sind Eltern wie Schülerinnen und Schüler häufig recht kurzfristig darüber informiert worden, welche Maßnahmen an NRW-Schulen wann greifen. Auf das Ende der Maskenpflicht im Unterricht sollen alle Beteiligten nun offenbar besser vorbereitet werden. Das Ministerium erläuterte am Freitag, wie es weitergeht.

Ministerin Gebauer informiert Eltern

Pünktlich zum Ferienstart hat NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) zwei Elternbriefe auf die Reise geschickt, in denen ihr Ministerium darüber informiert, wie es nach den Herbstferien an Grund- und Förderschulen sowie an Schulen der Sekundarstufe I und II weitergehen soll.

Während die Kultusministerkonferenz sich am Freitag auf ihrer Sitzung mehrheitlich für die Maskenpflicht aussprach, um "den Präsenzunterricht dauerhaft zu sichern", will NRW dies durch ein konsequentes Test-Regime sicherstellen und streicht die Maskenpflicht zudem erst in der zweiten Schulwoche nach den Ferien.

Ministerium bittet Eltern um Tests in den Ferien

Damit es in dieser Woche keine unliebsamen Infektions-Überraschungen gibt, bittet Gebauer die Eltern von ungeimpften bzw. nicht genesenen Schülerinnen und Schülern darum, dass sich diese in der letzten Ferienwoche schon einmal testen lassen. Schließlich bleiben die Bürgertests für Unter-18-Jährige kostenlos. Zur Erinnerung: Die meisten Volljährigen müssen die Kosten für einen Corona-Schnelltest ab dem 11. Oktober selbst übernehmen.

Die Testungen in den Ferien sieht das Ministerium als "freiwilligen solidarischen Beitrag zu einem möglichst sicheren Schulbeginn am 25. Oktober". Ungeimpfte und nicht als genesen geltenden Schülerinnen und Schüler müssen zudem in den Ferien beachten, dass sie auch für alle 3G-Veranstaltungen - etwa beim Vereinssport in der Halle - einen negativen Corona-Schnelltest benötigen, da die Testungen in den Schulen für sie wegfallen.

Schulstart mit Corona-Test

Der erste Schultag am 25. Oktober beginnt für alle Schülerinnen und Schüler mit einem Coronatest, so sie nicht nicht geimpft/genesen sind oder einen eigenen Test vorweisen können, der nicht älter als 48 Stunden ist. In den Sekundarstufen sind dies die üblichen Bürgertests, an den Grund- und Förderschulen die Lolli-Tests mit PCR-Pooltestverfahren.

Bei der Ankündigung, die Maskenpflicht ab dem 2. November im Unterricht auszusetzen, handelt es sich um eine Absichtserklärung, die abhängig vom Infektionsgeschehen noch gekippt werden kann. Wird sie das nicht, müssen Masken an NRW-Schulen nur noch im Schulgebäude getragen werden, wenn die Schülerinnen und Schüler dort unterwegs sind. Selbstverständlich dürften aber alle "weiterhin freiwillig eine Mund-Nasen-Bedeckung" tragen, heißt es in dem Schreiben an die Eltern.

NRW ist nicht das erste Bundesland, dass die Maske fallen lässt - Bayern und das Saarland sowie Berlin bis zur sechsten Klasse waren in dem Bereich Taktgeber.

Stand: 08.10.2021, 18:13

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen