Hohe Mieten sind Schuldenrisiko in NRW

Schild vor Häuserwand "Mietpreise"

Hohe Mieten sind Schuldenrisiko in NRW

Von Jörn Kießler

  • Mieten - vor allem in den Städten - steigen
  • Besondere Belastung für Geringverdiener
  • Auch im Umland kaum günstige Wohnungen

Zur Diskussion über hohe Mieten in NRW.

Immer mehr Menschen in Deutschland haben Schulden. Laut dem aktuellen Schuldneratlas, den die Wirtschaftsauskunftei Creditreform am Dienstag (13.11.2018) vorgestellt hat, ist auch in NRW die Zahl der Überschuldungsfälle im Vergleich zum vergangenen Jahr gestiegen. Ein Grund dafür sind unter anderem die hohen Mieten.

"Vor allem die anziehenden Mietpreise sind für viele Menschen, die wir beraten, ein Problem", erklärt Roman Schlag, Fachreferent für Schuldnerberatung beim Caritasverband für das Bistum Aachen. "Sie können sich Ihre Wohnung dann einfach nicht mehr leisten."

Nach Informationen von Creditreform liegt die so genannte Mietbelastungsquote immer häufiger deutlich über dem als kritisch angesehenen Bereich von 30 Prozent des Haushaltseinkommens.

Wohnen wird zum Schuldenrisiko

WDR 5 Profit - aktuell 13.11.2018 04:25 Min. Verfügbar bis 13.11.2019 WDR 5

Download

"Und auch wenn die Betroffenen bereit sind, umzuziehen, bekommen sie oft keine günstigere Wohnung", erklärt Schlag. Einerseits, weil es kaum noch günstigen Wohnraum gebe, andererseits, weil Schuldner durch ihre negative Schufa-Auskunft meist nicht von Vermietern berücksichtigt würden.

"Verantwortlich für diese Entwicklung ist vor allem die Binnenwanderung in Deutschland", sagt Reiner Braun, Geschäftsführer des wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Forschungs- und Beratungsinstituts empirica. "Immer mehr vor allem junge Menschen ziehen zum Studieren und Arbeiten in große Städte."

Preise im Umland ziehen an

Da dort nicht genug Platz ist, werden in erster Linie Geringverdiener, aber auch Familien verdrängt. Diese ziehen dann in die Randbezirke der Städte. "Doch der Platz ist begrenzt, wenn Städte wie Düsseldorf, Köln und Bonn so dicht beieinander liegen", erklärt Braun. Die Folge: Auch im Umland ziehen die Mietpreise an.

Wohnverhältnisse in Deutschland Aktuelle Stunde 25.10.2018 02:03 Min. Verfügbar bis 25.10.2019 WDR

"Lediglich in Gegenden, die eine schlechte Infrastruktur und Anbindung an die Städte haben, sinken die Preise", sagt Schlag. Wer dort hinzieht, brauche jedoch meist ein eigenes Auto. Die damit verbundenen Kosten könnten sich Schuldner wiederum nicht leisten.

"Dazu kommt, dass in ländlichen Gegenden die Mieten vielleicht niedriger sind, dafür aber die Nebenkosten höher als in der Stadt", so Schlag.

Hier ist Platz für Ihre Meinung.

Stand: 13.11.2018, 11:00

Kommentare zum Thema

2 Kommentare

  • 2 forge 14.11.2018, 07:59 Uhr

    shithole Country Germany

  • 1 lumo 13.11.2018, 16:47 Uhr

    Ja genau so ist es. Sollte es so kommen, dass ich eine neue Wohnung bräuchte, hätte ich keine Chancen, Schufa Eintrag, Rente. Und das macht Angst, EHRLICH

Aktuelle TV-Sendungen