Viele Schlaglöcher in NRW: So verhält man sich im Schadensfall

Ein tiefes Schlagloch auf einer Straße entstand durch den Frost

Viele Schlaglöcher in NRW: So verhält man sich im Schadensfall

Von Anke Kahle

Schlaglöcher sind in NRW keine Seltenheit. In diesem Jahr gibt es aber besonders viele Straßenschäden. Ein Grund seien laut dem ADAC Nordrhein die starken Temperaturschwankungen.

Vor allem im Ruhrgebiet sind viele Straßen in Mitleidenschaft gezogen worden. Das berichten alle vier Straßenmeistereien in Velbert, Dortmund, Unna und Marl. Auch die Autobahnmeistereien haben alle Hände voll zu tun. Allein im Bereich der Autobahn Westfalen wurden bislang rund 550 Schlaglöcher dokumentiert. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 200.000 Euro. Nach Angaben von Landesbetrieb Straßen.NRW sei es aber noch zu früh, das gesamte Ausmaß der Straßenschäden zu beurteilen.

Wie entsteht ein Schlagloch?

Bei altem oder sprödem Asphalt dringt Wasser in die Fahrbahn ein, das in einer kalten Nacht gefriert und sich ausdehnt. Durch das Eis unter der Fahrbahndecke hebt sich der Asphalt an. Sobald es taut, entsteht ein Hohlraum unter dem Asphalt, das von rollenden Fahrzeugen eingedrückt wird. Zusätzlicher Regen spült das Loch aus und das Schlagloch kann sich vergrößern.

Wer haftet im Schadensfall?

Das Bild zeigt ein Schlagloch.

Es kommt darauf an, um welche Straße es sich handelt. Wenn es eine innerstädtische Straße ist, sind die Städte und Kommunen Ansprechpartner für Schadensersatzansprüche. Wenn ein Schlagloch auf einer Landstraße einen Schaden verursacht, ist das Land zuständig. Auf einer Autobahn ist es der Bund. Allerdings muss nachweisbar sein, dass die sogenannte Verkehrssicherungspflicht verletzt wurde, etwa weil die Straßen nicht regelmäßig kontrolliert wurden.

Gleichzeitig besteht eine Mithaftung bzw. Mitverantwortlichkeit des Verkehrsteilnehmers. Das heißt, im Winter besonders achtsam fahren, weil Schlaglöcher auftreten können. Auch die Größe des Schlaglochs spielt eine Rolle. Grundsätzlich lässt sich aber festhalten, dass ein 20 Zentimeter tiefes Schlagloch sehr wahrscheinlich zu einer Haftung führt. Schlaglochschäden am Auto übernimmt allerdings nur die Vollkaskoversicherung.

Wie verhalte ich mich im Schadensfall?

Arbeiter mit Besen und Maschine bessern die Fahrbahn auf der A40 aus

Auf der A40 bei Bochum werden Frostschäden repariert

Wem ein Schaden durch ein Schlagloch entsteht, der sollte den Schaden am Auto, die zulässige Höchstgeschwindigkeit und das Loch fotografieren. Am besten einen Vergleichsgegenstand - zum Beispiel eine Wasserflasche oder Taschentuchpackung - an das Schlagloch legen. Im Schadensfall geht es immer um die Frage, wie groß bzw. wie tief ist das Loch.

Was kann ich tun, wenn ich selbst ein Schlagloch entdecke?

Große Städte wie Köln haben eine eigene "Schlagloch-Hotline", bei der jeder Schlaglöcher melden kann. Das geht auch über die kostenlose App "Läuft’s?" vom ADAC Nordrhein. Die ADAC Verkehrsexperten leiten die Meldungen zur Bearbeitung dann an die zuständigen Behörden weiter.

Stand: 18.02.2021, 18:10

Aktuelle TV-Sendungen