Millionen-Schaden durch Fake-Polizisten und Enkeltrick

Seniorin am Telefon

Millionen-Schaden durch Fake-Polizisten und Enkeltrick

  • Falsche Polizisten nehmen Senioren aus
  • Betrugsmasche tritt seit 2017 verstärkt auf
  • Kriminelle manipulieren ihre Opfer

Falsche Polizisten und Enkeltrick-Betrüger haben in NRW im vergangenen Jahr mehr als 14 Millionen Euro ergaunert. Das bestätigte das Landeskriminalamt (LKA) am Freitag (15.03.2019). Die Täter hatten sich laut LKA überwiegend als falsche Polizisten ausgegeben. Opfer des Betrugs seien in den meisten Fällen Senioren.

Sprunghafter Anstieg im Vorjahr

Damit ging die Schadenssumme im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. 2017 erbeuteten solche Betrüger in NRW rund 15 Millionen Euro. Damals war die Zahl der Opfer von falschen Polizisten und Enkeltrick-Betrügern allerdings gegenüber 2016 massiv angestiegen: um 124 Prozent auf rund 11.700 Einzelfälle. Noch 2016 belief sich die Schadenssumme bei derlei Verbrechen auf "nur" acht Millionen Euro.

Kriminelle gaukeln Gefahrenlage vor

Im Falle der Fake-Polizisten gebe sich Kriminelle oftmals am Telefon als Beamte aus und gaukeln den Opfern eine vermeintlich akute Gefahrenlage vor. So soll der Angerufene durch eine geschickte Gesprächsführung dazu gebracht werden, einem vermeintlichen Polizisten seine Wertsachen zu übergeben.

Stand: 15.03.2019, 09:52

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen