Eurobahn: Zugausfälle durch Warnstreik am Donnerstag

Ein Zug der Eurobahn hält am Bahnsteig im Bahnhof Münster

Eurobahn: Zugausfälle durch Warnstreik am Donnerstag

  • Kundenbetreuer und Werkstattmitarbeiter beteiligt
  • Hamm war besonders betroffen
  • Zwei Streikrunden an einem Tag

Bahnpendler blieben am Nachmittag von Streikfolgen weitgehend verschont. Nach Angaben der Eurobahn gab es Donnerstagnachmittag (04.04.2019) keine Zugausfälle mehr. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG hatte Lokführer, Werkstattmitarbeiter und Zugbegleiter zum Streik aufgerufen. Gestreikt wurde schon morgens an den Standorten Rahden, Detmold/Lemgo, Hamm, Rheda-Wiedenbrück und Bielefeld.

Gewerkschaft: Gute Streikbeteiligung

Die Gewerkschaft EVG zeigte sich mit der Streikbeteiligung am Donnerstagnachmittag (04.04.2019) zufrieden. Die Stimmung unter den Kollegen sei gut, sagte EVG-Gewerkschaftssekretär Sebastian Bitterwolf. Es habe Unterstützung aus allen Bereichen gegeben. In der Werkstatt in Hamm-Heessen haben Mitarbeiter aus drei Schichten gestreikt. Für den Abend waren auch Kundenbetreuer zum Streik aufgerufen.

Viele Züge zwischen Hamm und Düsseldorf fuhren nicht

In Ostwestfalen-Lippe waren am Morgen Züge des Regionalexpress 78, die Regionalbahn 67/71 und auch der Lipperländer (Regionalbahn 73) betroffen. Beim Lipperländer wird derzeit außerdem aufgrund einer Baustelle Schienenersatzverkehr eingesetzt. Dieser sollte nicht vom Streik betroffen sein.

EVG verstärkt Druck auf die Eurobahn

Bereits Ende März waren bei der Eurobahn wegen eines ersten Warnstreiks zahlreiche Züge ausgefallen. "Die Eurobahn hat sich seitdem nicht genug bewegt, deswegen haben wir jetzt zu einem zweiten Warnstreik aufgerufen", so EVG-Gewerkschaftssekretär Bitterwolf.

Hintergrund der Warnstreiks ist ein festgefahrener Tarifstreit. Die Gewerkschaft fordert für die Mitarbeiter der Eurobahn unter anderem 7,5 Prozent mehr Geld. Ein Teil der Erhöhung soll nach dem Willen der EVG in mehr Urlaub oder in eine Arbeitszeitverkürzung umgewandelt werden können.

Stand: 04.04.2019, 17:48