Endgültiges Aus für Mülheimer Moornixe

Kultschiff Moornixe nach Ostfriesland?

Stand: 21.12.2021, 13:59 Uhr

Das geborgene Ausflugsschiff Moornixe muss wahrscheinlich nicht verschrottet werden. Ob es im Ruhrgebiet bleibt, ist allerdings noch nicht klar.

Es gibt neue Pläne für das Kultschiff Moornixe. Besitzer Heinz Hülsmann hat zwei Interessenten, die dem Wrack neues Leben einhauchen wollen. Die Moornixe war beim Hochwasser vergangenen Sommer in Mülheim spektakulär gesunken.

Interessent Nummer eins kommt aus dem Ruhrgebiet: Die Neue Arbeit der Diakonie Essen überlegt, die Moornixe auf ihrem geplanten Gelände "Neue Insel" direkt an der Ruhr aufzustellen. Dort könnte das Schiff zum Beispiel als Café genutzt werden.

Moornixe als Pavillon

Eine andere Idee für das Schiffswrack hat ein Restaurantbesitzer aus Ostfriesland. Er könnte sich vorstellen, das Schiff zu einem schwimmenden Pavillon umzubauen, der dann vor seinem Restaurant auf einem Kanal liegt.

Entscheidung steht noch aus

Beide Orte sind eng mit dem Kultschiff verknüpft: Die Moornixe war 1933 das erste Ausflugsschiff, das offiziell im Ruhrgebiet gefahren ist - damals noch unter dem Namen "Baldeney". Später war sie lange in Ostfriesland im Einsatz, bevor Heinz Hülsmann die Moornixe zurück ins Ruhrgebiet holte.

Wann über die Zukunft des Schiffs entschieden wird, ist noch nicht klar, sagte Hülsmann dem WDR.