Motorrad-Demo und Gegendemo in Essen

Motorraddemo

Motorrad-Demo und Gegendemo in Essen

  • Demo gegen Fahrverbote für Motorräder
  • Bündnis "Essen stellt sich quer" vermutete Aufmarsch Rechter
  • Mehrere hundert Teilnehmer
  • Gegendemonstration an Messe Essen

Am Sonntagnachmittag (05.07.2020) demonstrierten zwei Gruppen vor der Messe Essen. Die Polizei hat die beiden Gruppierungen auf Abstand gehalten.

Anmelder hat Bezug zu Rockergruppierung

Eine Privatperson mit Bezug zu einer Rockergruppierung hatte die Veranstaltung angemeldet, das hat die Polizei bestätigt. Die Demo steht unter dem Motto "Freiheit 21 - Die Bewegung für das 21. Jahrhundert". Es kamen etwa 300 Teilnehmer mit Motorrädern.

"Essen stellt sich quer": Thema Fahrverbote vorgeschoben

Das Bürgerbündnis "Essen stellt sich quer" hatte zu einer Gegendemonstration aufgerufen zu der etwa 150 Teilnehmer kamen. Das Bürgerbündnis vermutete, dass die Demonstration gegen das Motorradverbot nur vorgeschoben ist. Eigentlich handele es sich um einen Aufmarsch der rechten Szene. Darauf hätte die Verbreitung der Einladung hingewiesen.

Die Einladung sei überwiegend über soziale Medien-Kanäle erfolgt, die von rechten Gruppierungen benutzt würden, die zum Teil auch vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Darunter die "Steeler Jungs", die "Bruderschaft Deutschland" und "NRW stellt sich quer."

Die Polizei hat die Demonstrationen begleitet. Die Motorradfahrer hätten kurzfristig einen kurzen Demonstrationsumzug genehmigt bekommen. Dieser, wie auch die Gegendemonstration seien aber ruhig verlaufen.

Stand: 05.07.2020, 17:43