Zuspruch für jüdische Gemeinde Gelsenkirchen

Die Gemeindevorsitzende steht mit dem Rabbiner vor einer Glaswand, an der die Briefe mit Zuspruch gehängt wurden

Zuspruch für jüdische Gemeinde Gelsenkirchen

  • Briefe, Mails und Anrufe mit Zuspruch
  • Große Solidarität mit Juden in Gelsenkirchen
  • Vorsitzende grührt: "Das tut so richtig gut"

Die jüdische Gemeinde in Gelsenkirchen hat nach dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle am Mittwoch ( 09.10.2019) viel Zuspruch bekommen. Politiker, Vereine und Bürger haben der Gemeinde geschrieben und den Mitgliedern Mut zugesprochen.

"Wir stehen an Ihrer Seite"

Viele bezeichneten den Anschlag als "Schande" und drückten ihre Anteilnahme aus. Jüdisches Leben sei unbedingt "erwünscht" und "wir stehen an Ihrer Seite", schrieb zum Beispiel ein Ehepaar. Die Briefe und Emails wurden heute (16.10.2019) in der Gelsenkirchener Synagoge aufgehängt.

Zuspruch "tut so richtig gut"

Die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in Gelsenkirchen, Judith Neuwald-Tasbach, freut sich über die Anrufe und Schreiben. "Das tut so richtig gut", sagte sie dem WDR. Am Wochenende seien weniger Mitglieder gekommen. Sie vermutet, dass viele noch verunsichert sind.

Stand: 16.10.2019, 13:30