Aus Zeche Auguste Victoria wird in Marl "gate.ruhr"

Fördergerüst der Zeche Auguste Victoria in Marl

Aus Zeche Auguste Victoria wird in Marl "gate.ruhr"

  • Landesregierung fördert Projekt mit 14,5 Millionen
  • 1.000 neue Stellen sollen geschaffen werden
  • Erster Abschnitt könnte schon 2021 fertig sein

Mit einem Förderbescheid von der NRW-Landesregierung ist am Donnerstag (15.08.2019) der Startschuss für das Projekt "gate.ruhr" zur Entwicklung des ehemaligen Zechengeländes Auguste Victoria gefallen. Bei einem offiziellen Pressetermin hat Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart der Stadt Marl den Bescheid in Höhe von 14,5 Millionen Euro übergeben.

Die Förderung ist für einen ersten Teilabschnitt des künftigen Industrie- und Gewerbegebiets gedacht. Planungen für die Erschließung des über 90 Hektar großen Geländes gibt es schon seit der Stilllegung der Zeche Ende 2015. Mit dem Projekt sollen vor allem neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

1.000 neue Arbeitsplätze

Laut Angaben der RAG gibt es bereits Anfragen von zahlreichen Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung, darunter auch von größeren produzierenden Unternehmen. Der Teilabschnitt des Projekts von der Stadt Marl und der RAG könnte Ende 2021 fertiggestellt sein.

Auguste Victoria soll Industriepark werden 02:41 Min. Verfügbar bis 18.03.2020 Von Martin Wilger

Stand: 15.08.2019, 14:02