Fahnder ziehen Bilanz: 655 Jahre Haft für Zollsünder

Fahnder ziehen Bilanz: 655 Jahre Haft für Zollsünder

  • Tonnenweise Drogen sichergestellt
  • Zollfahnder präsentieren Bilanz für 2018
  • Gerichte verhängten Freiheits- und Geldstrafen

Tonnenweise sichergestellte Drogen vor allem an der deutsch-niederländischen Grenze und insgesamt 655 Jahre Gefängnis für überführte Zollsünder - das sind Kernpunkte der Bilanz des Zollfahndungsamtes Essen für das vergangene Jahr. Die Bilanz für 2018 bei der Kriminalitätsbekämpfung falle positiv aus, erklärte Frank Denner, Leiter des Zollfahndungsamtes am Dienstag (09.04.2019). Der Steuerschaden habe im Zuständigkeitsbereich gut 25 Millionen Euro betragen.

Die Behörde ist für Nordrhein-Westfalen und Teile Niedersachsens zuständig. In 3.422 Fällen wurde wegen "mittlerer, schwerer und organisierter Zollkriminalität" ermittelt. Die Verfahren richteten sich gegen fast 4.000 Verdächtige - je etwa zur Hälfte deutsche und ausländische Beschuldigte.

Auch Arzneimittel und Tabak werden immer wieder illegal eingeführt

Bilanz Hauptzollamt Düsseldorf 2018

00:46 Min. Verfügbar bis 29.03.2020

Kokain-Schwemme in NRW

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 14.01.2019 03:23 Min. Verfügbar bis 11.01.2020 WDR 5

Download

Auf Basis der Essener Zollfahnder-Ermittlungen hätten Gerichte neben den Freiheitsstrafen Geldstrafen von insgesamt 521.000 Euro ausgesprochen. Illegal und unverzollt eingeführt werden immer wieder Drogen, Arzneimittel und Tabak. Stark gestiegene Zahlen gibt es daneben bei Pyrotechnik.

Neues über Drogen

WDR 3 Gutenbergs Welt 16.03.2019 53:18 Min. Verfügbar bis 15.03.2020 WDR 3

Download

Stand: 09.04.2019, 18:37

Weitere Themen