Ungewöhnliche Spende: Weihnachtsbäume für Zirkus in Not

Der Zirkusplatz in Oberhausen mit dem großen Manegenzelt und Tieren.

Ungewöhnliche Spende: Weihnachtsbäume für Zirkus in Not

Ein anonymer Spender hat dem "Circus Paul Busch" Weihnachtsbäume geschenkt. Die Tannen sollen bis zum 23. Dezenber 2020 verkauft werden. Der Erlös ist für Artisten und die Tiere gedacht.

Der in Oberhausen gestrandete "Circus Paul Busch" freut sich über die riesige anonyme Spende. Am Mittwoch wurde dem Zirkus eine Lkw-Ladung mit circa 100 Weihnachtsbäumen geliefert. Und das ist noch nicht alles: Insgesamt soll der Zirkus 500 Tannenbäume bekommen. Sie dürfen als Ersatz für den Verdienstausfall durch Corona verkauft werden.

Verkaufsaktion startet am Wochenende

Die Einnahmen könnten dem Zirkus sehr helfen, denn es gibt schon lange keine Vorstellung mehr. Also wird momentan auch kein Geld verdient. Die Artisten und auch die Tiere leben derzeit ausschließlich von Spenden.

Als der Fahrer des Lkw vor den Zelten stand, sagte er nur, dass der Zirkus die Bäume verkaufen solle und der Erlös für das Team und die Tiere gedacht sei. Er werde immer wieder frische Bäume vorbeibringen. Die Artisten verkaufen die Weihnachtsbäume nun bis zum 23. Dezember neben dem Zeltplatz am Brammenring. Auch einige Zirkustiere, die dann gestreichelt werden dürfen, werden dabei sein.

Angst in der Manege - Zirkus in Corona-Zeiten Servicezeit 27.04.2020 04:15 Min. UT Verfügbar bis 27.04.2021 WDR Von Steffi Drewes, Sebastian Wagener

Stand: 01.12.2020, 13:10