Dortmunder erhält wichtigsten deutschen Forschungspreis

Prof. Dr. Andrea Musacchio im Dortmunder Max-Planck-Institut

Dortmunder erhält wichtigsten deutschen Forschungspreis

Von Falk Mrazek

  • Forscher arbeitet seit 2011 am Dortmunder Max-Planck-Institut
  • Gilt als Pionier der Zellteilungs- und Krebsforschung
  • 2,5 Millionen Euro Preisgeld

Am Donnerstag (05.12.2019) hat Prof. Dr. Andrea Musacchio vom Dortmunder Max-Planck-Institut den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis und damit verbunden 2,5 Millionen Euro erhalten. Der Preis gilt als höchster deutscher Forschungsförderpreis. Er wird seit 1986 jährlich von der Deutschen Forschungsgesellschaft verliehen.

Seit 2011 am Dortmunder Max-Planck-Institut

Musacchio gilt international als Pionier der Zellteilungs- und Krebsforschung. Er untersucht, nach welchen Regeln und Gesetzen sich Zellen teilen. Das wiederum liefert wichtige Erkenntnisse, warum dieser Prozess manchmal außer Kontrolle gerät und dann Krebs auslösen kann.

Zahlreiche wissenschaftliche Auszeichnungen erhalten

Seit 2011 ist der gebürtige Römer Direktor der Abteilung für mechanistische Zellbiologie am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund. Außerdem ist er seit 2012 Honorarprofessor an der Universität Duisburg-Essen.

Musacchio hat bereits zahlreiche internationale wissenschaftliche Auszeichnungen erhalten. 2020 wird er den Vorsitz der biomedizinischen Sektion der Max-Planck-Gesellschaft übernehmen.

Stand: 05.12.2019, 15:32