Wo ist die zehnjährige Clara aus Essen? Behörden in Paraguay ermitteln

Stand: 01.06.2022, 11:46 Uhr

Seit Monaten sucht Anne Reiniger-Egler nach ihrer Tochter. Ihr Ex-Mann soll die Zehnjährige nach Paraguay verschleppt haben. Die Ermittler haben jetzt offenbar eine erste heiße Spur.

Mutter aus Essen sucht nach ihrer 10-Jährigen Tochter

Mutter aus Essen sucht nach ihrer 10-Jährigen Tochter

Es ist eine Geschichte wie aus einem Krimi: Die zehnjährige Clara bekommt von ihrem Vater eine Reise nach London geschenkt, doch die Reise endet in Paraguay. Anne Reiniger-Egler, Claras Mutter, sucht seit sieben Monaten nach ihrer Tochter. Vergeblich. Sie sagt, ihr Ex-Mann Andreas Egler habe Clara entführt und verschleppt.

Und zwar gemeinsam mit seiner neuen Frau Anna Karmasin. Auch deren elfjährige Tochter Lara hätten sie gegen den Willen ihres leiblichen Vaters Filip Blank mitgenommen. Dieser hat sich vergangene Woche bei Facebook an die Mutter seiner Tochter gewandt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Interpol und die Staatsanwaltschaft Essen ermitteln. Nach Angaben eines Beraters von Anne Reiniger-Egler fahndet Interpol mit einem internationalen Haftbefehl nach Andreas Egler. Die Staatsanwaltschaft Essen wirft dem 46-Jährigen Kindesentziehung vor.

Ermittler haben offenbar erste heiße Spur

Ein paar Stunden, nachdem in Paraguay die öffentliche Fahndung gestartet ist, gab es die ersten Hinweise. Egler und seine Frau sollen in einem Ort in der Region Itapua im Südosten Paraguays ein Auto genutzt haben. Die Polizei vermutet, dass sich die das Paar und die Töchter dort aufhalten könnten, erklärte eine Staatsanwältin für Menschenhandel dem WDR. Das Auto sei auf den Namen eines anderen Mannes gemeldet. Dieser wurde laut Behörden am Mittwoch von der Polizei befragt. Er gab an, den Gesuchten das Auto vermietet zu haben.

Der Fahrzeughalter stehe auch wegen einer "Banküberweisung an Dritte im Namen der Deutschen" unter Verdacht, sagte Mario Vallejos, Chef der Anti-Entführungseinheit der Polizei von Paraguay. Es gebe eine weitere Person, die dem Paar helfe.

"Wir sind überzeugt, dass die Mädchen und das Paar sich noch in Paraguay befinden", sagte Mario Vallejos, Chef der Anti-Entführungseinheit der Polizei von Paraguay, am Mittwoch. Er befürchte jedoch, dass sie in die Nachbarstaaten Argentinien oder Brasilien ausreisen könnten.

"Wir sind keine Kriminelle"

Die mutmaßlichen Entführer meldeten sich ebenfalls per Video zu Wort. "Wir sind Familie Egler, die weltweit gesucht wird, wie Schwerverbrecher, wie Mörder, wie Kriminelle. Aber das sind wir nicht", sagte Andreas Egler. Auch seine Frau beteuert: "Wir haben unsere Kinder nur schützen wollen, wir wollen nur, dass es unseren Kindern gut geht und jetzt wollt ihr uns trennen."

Die Mutter von Clara appelliert bei einer Pressekonferenz an deren Vater

00:25 Min. Verfügbar bis 31.05.2023


Reiniger-Egler: "Die Ungewissheit ist unerträglich"

Für Kindesentziehung drohen Egler nach deutschem Recht bis zu fünf Jahre Haft. In Paraguay ist das keine Straftat, aber die Behörden arbeiten zusammen. "Wir werden die Suche nach den beiden Mädchen intensivieren", sagte der Leiter der Entführungsabteilung bei der Polizei, Mario Vallejos, am Montag auf einer Presskonferenz in Asunción, der Hauptstadt Paraguays.

Laut Anne Reiniger-Egler habe ihr Ex-Mann erzählt, er wolle Clara zu ihrem zehnten Geburtstag ein Wochenende in London schenken. Stattdessen sei er mit ihr Ende November vergangenen Jahres in Paraguay eingereist. Seitdem hat Anne Reiniger-Egler nichts mehr von ihrem Ex-Mann und Clara gehört.

Geflüchtetes Paar wollte offenbar zu "Querdenker"-Siedlung

"Die Ungewissheit ist unerträglich. Meine Tochter wird mich schmerzlich vermissen", sagte sie entsetzt. In einem letzten Brief habe Andreas Egler ihr die Flucht gestanden. Er würde sich "für unbestimmte Zeit" mit Clara, seiner neuen Frau und deren Tochter ins Ausland absetzen.

Andreas Egler soll Gegner der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sein. Er glaube an den sicheren Untergang in Europa und wolle die Kinder retten, so die Medienagentur Onken und Partner, die Anne Reiniger-Egler vertritt. Reiniger-Eglers Anwalt Stephan Schultheiss zufolge wollten Egler und seine neue Frau zu einer Siedlung deutscher Corona-Impfgegner.

Opernsängerin wurde offenbar zu Corona-Impfgegnerin

Das Paar ist in Deutschland nicht ganz unbekannt. Andreas Egler war in seiner Jugend ein talentierter Fußballspieler und schaffte es in den 1990er-Jahren sogar zeitweise in die deutsche U20-Nationalmannschaft. Seine neue Frau kennen vor allem Opernfreunde unter ihrem Künstlernamen Anna Karmasin. Die 35-Jährige gewann als Sopranistin Preise bei Musikwettbewerben und trat auf Bühnen in ganz Deutschland auf, bevor sie mit ihrem neuen Mann nach Südamerika verschwand.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Dorthin ist auch Anne Reiniger-Egler gereist, um mit ihrem neuen Ehemann nach Clara zu suchen. An der Suche beteiligen sich mittlerweile die Essener Staatsanwaltschaft, die deutsche Botschaft in Paraguays Hauptstadt Asunción, die Polizei und Staatsanwaltschaft vor Ort sowie eine Kinderrechtsorganisation.

Hoffnung auf Hinweise aus der Bevölkerung

Die Mutter der zehnjährigen Essenerin hofft auf noch mehr Hilfe aus der Bevölkerung. "Jeder, der einen Hinweis auf meine Tochter geben kann, den bitte ich im Namen meines Kindes, sich bei der Polizei zu melden", so Anne Reiniger-Egler. Freunde von Anne Reiniger-Egler haben den Verein "Wieder zurück" gegründet. Dieser will sich für Eltern in ähnlich traumatisierenden Situationen engagieren und organisatorische Hilfe anbieten.

Weitere Themen