Zahlreiche Proteste am Kraftwerk Datteln IV

Proteste vor dem Kohlekraftwerk Datteln IV

Zahlreiche Proteste am Kraftwerk Datteln IV

  • Etwa 150 Demonstranten vor Ort
  • Polizei kontrolliert Corona-Regeln
  • Start des Kraftwerks soll gestoppt werden

Gleich mehrere Demonstrationen mit knapp 150 Teilnehmern haben am Sonntag (17.05.2020) am Kohlekraftwerk Datteln IV stattgefunden. Unter anderem protestierte dort die Bewegung "Ende Gelände" gegen den Start des Kraftwerks im Sommer. Die Demonstranten hatten sich dabei auf verschiedene Orte am Kraftwerk verteilt.

"Das ist heute ein besonderer Protest, weil es die erste Demo gegen die Inbetriebnahme des Kraftwerks in Coronazeiten ist", sagte Kim Solievna, Sprecherin von "Ende Gelände". Die Gruppe hatte sich schon für den Erhalt des Hambacher Forstes eingesetzt. Sie hofft, dass das Kraftwerk nie ans Netz geht, obwohl der Probebetrieb bereits läuft.

Viel Polizei vor Ort

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort: Reiterstaffeln, Hundertschaften und ein Polizeiboot kontrollierten die Einhaltung von Mindestabständen zwischen den Teilnehmern und ob jeder einen Mundschutz trägt. Gleichzeitig mussten sich die Teilnehmer aber an das Vermummungsverbot halten.

Auf dem Dateln IV-Gelände hatte es schon in der Vergangenheit immer wieder Proteste gegeben. Erst im Februar hatten sich rund 22 Menschen unrechtmäßig Zugang verschafft, waren auf Arbeitsmaschinen geklettert und hatten sich dort festgekettet.

Datteln 4: "Relikt des Kohlezeitalters"

WDR 5 Morgenecho - Interview 21.04.2020 07:09 Min. Verfügbar bis 21.04.2021 WDR 5

Download

Stand: 17.05.2020, 12:45