Duisburger Wohnhaus wegen Brandschutzmängeln geräumt

Feuerlöscher in Treppenhaus

Duisburger Wohnhaus wegen Brandschutzmängeln geräumt

  • 37 Bewohner müssen Wohnungen verlassen
  • Stadt: "Eklatante Sicherheitsmängel"
  • "Akute Gefahr für Bewohner"

37 Bewohner mussten am Dienstag (12.11.2019) ein Haus auf der Danziger Straße in Duisburg-Neudorf wegen Sicherheitsmängeln verlassen. Laut Stadt waren bei einer Begehung am selben Tag "eklatante Sicherheitsmängel festgestellt" worden. Es gebe gravierende Probleme mit dem ersten und zweiten Rettungsweg – "eine akute Gefahr für die Bewohner". Im Flur des Hauses lagerten Gegenstände, die bei einem Feuer in Brand geraten könnten.

"Rettung von außen unmöglich"

Außerdem bemängelte die Stadt Duisburg zu kleine Fenster, die eine Rettung von außen unmöglich machten. Die Stadt hat die Nutzung des Hauses von der ersten Etage bis zum Dachgeschoss mit sofortiger Wirkung untersagt. Die Bewohner haben das Haus am frühen Dienstagabend verlassen.

Stadt stellt kurzfristig Unterkünfte zur Verfügung

"Grundsätzlich ist es Sache des Vermieters, den Mietern im Wege des Mietverhältnisses adäquaten Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Für Personen, die darüber hinaus untergebracht werden müssen, stellt die Fachstelle für Wohnungsnotfälle des Amtes für Soziales und Wohnen der Stadt Duisburg allen, die nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen, kurzfristig eine Unterkunft zur Verfügung", teilte Peter Hilbrands, Pressesprecher der Stadt, dem WDR auf Anfrage mit.

Stand: 12.11.2019, 18:16