Gelsenkirchener Wochenmärkte verbieten Plastiktüten

Gelsenkirchener Wochenmärkte verbieten Plastiktüten

  • Plastik auf Wochenmärkten unerwünscht
  • Entsorger geht von 50.000 Tüten pro Monat weniger aus
  • Freiwilliger Verzicht ohne Strafen

Auf den Wochenmärkten in Gelsenkirchen sind ab Januar Plastiktüten verboten. Händler und Kunden sollen nur noch Papiertaschen, Stoffbeutel und Frischhalteboxen benutzen.

Auch Verpackungen aus Plastik und Einweggeschirr sind unerwünscht. Insgesamt sollen durch das Plastiktütenverbot 50.000 Tüten pro Monat eingespart werden, schätzt das Entsorgungsunternehmen Gelsendienste.

Händler und Kunden zeigten im Vorfeld eine große Bereitschaft, auf Plastiktüten zu verzichten. Deshalb setzt der Marktbetreiber Gelsendienste auf Freiwilligkeit und verhängt vorerst keine Strafen.

Stand: 30.12.2019, 14:12

Weitere Themen