Wieder mehr Busse und Bahnen im Ruhrgebiet

Ruhrbahn in Essen

Wieder mehr Busse und Bahnen im Ruhrgebiet

  • Fahrtakt ab Montag in einigen Städten erhöht
  • Ruhrbahn und Vestische reagieren auf Beschwerden
  • Busse und Bahnen waren zu voll für Abstandsregelung

Ab Montag (06.04.2020) fahren im Ruhrgebiet wieder mehr Busse und Bahnen. Die Verkehrsunternehmen Ruhrbahn und Vestische reagieren damit auf Beschwerden von Pendlern.

Wegen der Corona-Krise hatten die Unternehmen ihr Angebot reduziert. Wie bei vielen anderen Verkehrsunternehmen auch, gilt derzeit unter der Woche der Samstagsfahrplan.

Tagsüber 15-Minuten-Takt

Berufspendler sind mit der Samstagsfahrplan-Regelung aber nicht glücklich. Sie beklagen sich, weil Busse und Bahnen häufig zu voll sind, um die Abstandsregelung einhalten zu können.

Aufgrund der Beschwerden lässt beispielsweise die Ruhrbahn ab Montag alle Bahnen tagsüber im 15-Minuten-Takt fahren. Auf manchen besonders stark frequentierten Strecken wird es einen siebeneinhalb-Minuten-Takt geben.

Verstärkung zur Pendlerzeit

Die Vestische hat sich dazu entschieden, in der Zeit vor 8.00 Uhr ihr Busangebot wieder zu verstärken. Auch der Einsatz von Anruf-Sammel-Taxis und Taxi-Bussen soll entsprechend erweitert werden.

Stand: 03.04.2020, 09:25