Briefe mit weißem Pulver: Polizei gibt Entwarnung

Briefe mit weißem Pulver: Polizei gibt Entwarnung

  • Substanz in Fröndenberg ist Backpulver
  • Gefahr für Menschen vorerst ausgeschlossen
  • Unna: Etage im Krankenhaus geräumt

Verdächtige Briefe mit einer weißen Substanz hatten am Montag (08.04.2019) dutzende Einsatzkräfte beschäftigt. Sie waren gleich in drei Städten des Kreises Unna aufgetaucht. Jetzt ist klar: Zumindest in Fröndenberg handelt es sich um Backpulver.

Vorerst keine Gefahr für Menschen

Im Katharinen-Hospital in Unna und im Werner Rathaus waren die Briefe am Montagmorgen entdeckt worden. Am Mittag hatte die Feuerwehr mitgeteilt, dass auch in Fröndenberg im Justizvollzugskrankenhaus ein verdächtiger Brief aufgetaucht ist. Jetzt konnte überall Entwarnung gegeben werden. Per Schnelltest wurde an allen drei Orten ausgeschlossen, dass die Substanz Personen verletzt hat.

Polizei: Briefe ähneln sich stark

In Werne durften die Mitarbeiter am Morgen ihre Büros nicht verlassen. Einsatzkräfte hatten Dekontaminierungsplätze eingerichtet. In Unna waren acht Menschen mit dem Brief in Kontakt gekommen.

Eine Etage des Krankenhauses war gesperrt. In Fröndenberg war eine Person mit dem verdächtigen Brief in Berührung gekommen. Dort hatte der Chef des Justizkrankenhauses 15 Mitarbeiter nach Hause geschickt. Laut Polizei weisen alle drei Briefe starke Ähnlichkeiten auf.

Stand: 08.04.2019, 16:10