Neue Wegweiser für Radfahrer im Ruhrgebiet

An einem Mast hängen die roten Wegweiser und zeigen Wege in Richtung Duisburg und Mülheim

Neue Wegweiser für Radfahrer im Ruhrgebiet

Von Josefine Upel

  • Neues Radwegenetz im Ruhrgebiet eingeweiht
  • 250 Wegweiser helfen bei Orientierung
  • Ziel: Aufwertung des Ruhrgebiets als Radregion

Ein neues Radwegenetz aus 250 Schildern soll Fahrradfahrern helfen, sich im Ruhrgebiet besser zurecht zu finden. Damit könnte das Navi für Fahrradfahrer überflüssig werden.

Initiatoren des Wegweiser-Systems stehen mit einem Fahrrad neben einem der neuen Wegweiser in Mülheim.

Der neue Knotenpunkt am Aquarius-Wasserturm in Mülheim

Am Mittwochmorgen (17.04.2019) hat der Regionalverband Ruhr das letzte Schild am Aquarius-Wasserturm in Mülheim aufgestellt und das neue System eingeweiht.

Zahlen weisen Weg

Die 250 roten Schilder bilden zusammen ein Knotenpunktsystem mit Zahlen. Bei ihren Touren müssen sich Radfahrer nur noch die Zahlen ihrer Ziele merken und den Schildern folgen.

Karola Geiß-Netthöfel vom Regionalverband Ruhr zu den neuen Wegweisern

00:20 Min. Verfügbar bis 17.04.2020

Die Schilder im gut 1200 Kilometer langen Radwegenetz des Ruhrgebiets weisen Wege zu Industriedenkmälern, Freizeitzentren und Bahnhöfen. Das Knotenpunktsystem hat rund 650.000 Euro gekostet und wurde von der EU gefördert. Vorbilder sind ähnliche Systeme in den Niederlanden und Belgien.

Stand: 17.04.2019, 13:46

Weitere Themen