Coca-Cola Beschäftigte im Warnstreik in Dortmund

Streikende Coca Cola Mitarbeiter in Dortmund

Coca-Cola Beschäftigte im Warnstreik in Dortmund

  • Tarifverhandlungen für 7500 Beschäftigte laufen
  • Mehr als 600 Mitarbeiter bei Demo in Dortmund
  • Gewerkschaft will monatlich 180 Euro mehr

Die Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) befinden sich mittlerweile in der dritten Runde. Am Mittwoch (10.4.2019) sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Coca-Cola in Dortmund auf die Straße gegangen.

Die Gewerkschaft fordert für die insgesamt 7500 Beschäftigten 180 Euro mehr Entgeld im Monat. Für die Auszubildenden sollen 100 Euro im Monat draufgelegt werden. Die Laufzeit des Vorschlags beträgt 12 Monate.

Ringen im Tarifstreit

Die Gewerkschaft begründet ihre Forderungen mit dem erfolgreichem Geschäftsjahr von Coca-Cola. Durch den heißen Sommer und die Fußball-WM seien die Umsätze gut gewesen, so ein NGG-Sprecher.

Coca-Cola hat wesentlich weniger angeboten und das auch nur unter der Bedingung, dass die Gewerkschaft im Gegenzug flexibleren Arbeitszeiten zustimmt. Die Gewerkschaft will da nicht mitmachen – und deshalb stehen heute die Fließbänder in den Werken still.

Stand: 10.04.2019, 07:18