Warnstreik vor Staatsanwaltschaften und Gerichten im Ruhrgebiet

Symbol: Verdi-Fahne

Warnstreik vor Staatsanwaltschaften und Gerichten im Ruhrgebiet

Die Gewerkschaft Verdi hat zu einem Warnstreik bei den Justizbeamten aufgerufen. Sie haben sich für eine Kundgebung vor den Landgerichten in Essen und Dortmund versammelt.

Im Rahmen der Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst sind am Donnerstag auch die Justizbeamten zu einem Warnstreik auf der Straße. In Essen haben sich beispielsweise um die 80 Mitarbeiter am Streik beteiligt. In einer Kundgebung vor dem Essener Langericht haben sie ihrem Ärger Luft gemacht.

Mehr Geld und Höhergruppierung gefordert

Neben geforderten Gehaltserhöhungen von 5 Prozent geht es den Justizangestellten in vielen Fällen auch um eine höhere Eingruppierung. Das Bundesarbeitsgericht habe festgestellt, dass in vielen Fällen ein Anspruch darauf besteht. Jetzt müssen Betroffene immer wieder selbst klagen, so Verdi. Nach Angaben der Gewerkschaft betrifft das in NRW ca. 3.700 Justizbeschäftigte.

Neben den Essener Justizbehörden hat Verdi auch die Dortmunder zu einem Warnstreik aufgerufen. Die anderen Standorte in NRW sollen in den nächsten Tagen folgen.

Stand: 11.11.2021, 13:38