Waldbrand in Essen: Feuerwehr im Dauereinsatz

Feuerwehrleute löschen weiter Glutnester an dem Steilhang

Waldbrand in Essen: Feuerwehr im Dauereinsatz

Die Essener Feuerwehr ist seit fast einer Woche mit einem Waldbrand beschäftigt. In einem Waldstück in der Nähe des Baldeneysees in Essen war am Donnerstagnachmittag ein Brand entfacht.

Nachdem am Donnerstag zunächst eine Fläche von rund 5.000 Quadratmetern in Flammen stand, gibt es nun immer wieder Glutnester. Auch wenn der Brand inzwischen unter Kontrolle ist, müssen die Feuerwehrleute auf der Hut sein. Der Waldbrand könnte sonst jederzeit wieder neu entfacht werden.

"Grün und Gruga" auch vor Ort

Am Wochenende mussten viele umgefallene und umsturzgefährdete Bäume von der abgebrannten Fläche geholt werden. Die Feuerwehr war dazu gemeinsam mit dem städtischen Betrieb "Grün und Gruga" vor Ort.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Kniffeliger Einsatz"

Der Einsatz sei "kniffelig", sagte am Freitag ein Sprecher der Feuerwehr. Denn die abgebrannte Fläche liegt teilweise an einem steilen Hang. Die Bäume mussten zum Teil mit Seilen in Handarbeit herausgezogen werden, so die Feuerwehr.

Geologin begutachtet Hang

Im Einsatz war auch eine Geologin, sie hatte den Hang begutachtet, weil er drohte abzurutschen. Unterhalb des Hangs befinden sich weitere Wanderwege.

Neben etwa 100 Einsatzkräften war am Donnerstag auch ein Lösch-Hubschrauber im Einsatz. Anwohner waren laut Feuerwehr nicht in Gefahr. Am Baldeneysee wurden einige Ruderer in Sicherheit gebracht.

Helikopter hat Brandfläche überwacht

In der Nähe des Baldeneysees steigt Rauch auf

In der Nähe des Baldeneysees stieg am Donnerstag Rauch auf

Die Feuerwehr wurde von Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt. Die Polizei hatte einen Helikopter bereitgestellt, der das Feuer aus der Luft überwachte. Trotz der Nähe zum Baldeneysee war die Wasserversorgung der Löschfahrzeuge zunächst ein Problem, erklärte die Feuerwehr.

Stand: 22.09.2020, 11:23

Weitere Themen