Eine Woche Waffenverbote an Ruhrgebiets-Hauptbahnhöfen

Bundespolizisten an einem Bahnhof

Eine Woche Waffenverbote an Ruhrgebiets-Hauptbahnhöfen

An den Hauptbahnhöfen in Essen und Mülheim wird es ab Mittwoch eine Waffenverbotszone geben. Das hat die Bundespolizei angekündigt. Sie will das Verbot kontrollieren.

Für eine Woche sind ab Mittwoch (13.01.2021) absolut keine Waffen an den Hauptbahnhöfen in Essen und Mülheim erlaubt, auch keine Taschenmesser. Hintergrund ist nach Angaben der Bundespolizei ein Vorfall von letzter Woche Donnerstag am Essener Hauptbahnhof. Dort sollen sich nach ersten Ermittlungen zwei Gruppen von Jugendlichen für eine Auseinandersetzung verabredet haben.

Sie kamen aus Essen und Mülheim. Viele von ihnen hatten laut Polizei Messer oder andere Waffen dabei. Als die Beamten ankamen, flüchteten viele der Jugendlichen. Einige von ihnen konnten aber gestellt werden.

Trotz Lockdown weiter viele Gewalttaten

Gewaltvorfälle an den Hauptbahnhöfen hätten in den vergangenen Monaten nicht abgenommen, so die Bundespolizei - auch der Lockdown mit geschlossenen Kneipen und Clubs hätte dies nicht verändert. Viele dieser Gewaltdelikte seien mit Waffen verübt worde, besonders häufig mit Messern.

Außenansicht des Hauptbahnhofs in Essen

Das Waffenverbot am Essener Hauptbahnhof gilt für eine Woche

In diesem Zusammenhang hatte es in der letzten Zeit immer wieder Waffenverbote für Hauptbahnhöfe in NRW gegeben, etwa in Düsseldorf, Dortmund und zweimal schon in Köln. Die Verbote galten da aber in der Regel nur für wenige Tage. Eine komplette Woche, so wie jetzt in Essen und Mülheim, ist als Maßnahme eher ungewöhnlich.

Platzverweise, Hausverbote und Geldstrafen möglich

Die Bundespolizei will die Verbotszonen intensiv kontrollieren. Wer gegen das Waffenverbot verstößt, muss mit Platzverweisen, Haus- und Beförderungsverboten sowie Geldstrafen rechnen.

Das Verbot gilt im kompletten Bereich des Essener und des Mülheimer Hauptbahnhofs inklusive Gleisanlagen. Ausgenommen ist der Bereich der U-Bahn und der Stadtbahn.

Stand: 12.01.2021, 15:10