Regelung für E-Scooter im ÖPNV geplant

Symbolbild: E-Scooter

Regelung für E-Scooter im ÖPNV geplant

  • Zusatz-Ticket für den Transport in Bus und Bahn?
  • E-Tretroller gelten bislang als Gepäckstücke
  • VRR sucht Lösungen für den ganzen Verkehrsverbund

Mit dem E-Tretroller in Bussen und Bahnen mitfahren? Bislang kein Problem. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) arbeitet aber momentan an einer Regelung, unter welchen Bedingungen Elektro-Tretroller künftig in Bus und Bahn transportiert werden können.

Bisher gelten die zusammenklappbaren Elektroroller als Gepäckstücke und können deswegen kostenfrei, ohne Zusatzticket, mitgenommen werden. So wie Skateboards oder Klappräder. Ob in Zukunft ein Zusatzticket fällig wird, wenn die Geräte nicht zusammengeklappt sind, darüber berät der VRR derzeit noch.

Verbundweite Regelungen geplant

Wenn es voll wird, soll der Bus- oder Bahnfahrer die Mitnahme der E-Scooter verweigern können, sagt Lars Wagner vom Dachverband deutscher Verkehrsunternehmen: "Wichtig ist, dass man das Gerät bei einer Gefahrenbremsung noch festhalten kann, damit es nicht unkontrolliert durch das Fahrzeug fällt und andere gefährdet".

Wenn Fahrgäste aufeinander Rücksicht nehmen, spräche aber nichts dagegen, die Elektro-Roller weiterhin transportieren zu dürfen. Die Bogestra in Bochum spricht sich für verbundweite Regelungen aus. Denn die Lösungen einzelner Verkehrsunternehmen würde die Fahrgäste nur verwirren.

Stand: 27.06.2019, 07:25