Gesicherte Fahrradboxen für Ruhrgebiets-Bahnhöfe

Einweihung einer neuen VRR-Fahrradbox am Bahnhof Oberhausen Sterkrade, Mann schiebt Fahrrad in eine Box

Gesicherte Fahrradboxen für Ruhrgebiets-Bahnhöfe

  • VRR präsentiert neue Fahrradboxen
  • Vor Diebstahl und Wetter gesicherte Stellplätze
  • Fünfzig Standorte im Ruhrgebiet geplant

Gemeinsam mit der Stadt Oberhausen hat der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr am Donnerstag (12.04.2018) die ersten von insgesamt über 1.000 neuen Fahrradstellplätzen im Verbundgebiet eingeweiht. Am Bahnhof Oberhausen-Sterkrade stehen den Radlern jetzt 52 Plätze zur Verfügung.

Über 50 Standorte im Ruhrgebiet geplant

Ein Container mit 12 Einzelboxen und 40 Stellplätze in einem Sammelcontainer. Das ist in Oberhausen das Konzept von "DeinRadschloss", wie es der VRR nennt. Die Räder werden so vor Diebstahl – aber auch vor Wind und Wetter geschützt. Der VRR will das Fahrrad so besser in den ÖPNV einbinden. Vor allem Kunden, die täglich mit dem Rad zum Bahnhof fahren, sollen profitieren.

Weitere Boxen sollen bis Ende des Jahres an insgesamt 53 größeren Verkehrsknotenpunkten im Ruhrgebiet stehen. An sieben Standorten soll es besonders große Abstellanlagen für bis zu 56 Fahrräder geben.

Nutzung und Bezahlung digital

Wer das kostenpflichtige Angebot nutzen will, muss sich auf einer Internetseite registrieren. Die elektronische Sicherung wird über eine Chipkarte aktiviert oder über einen Code, der auf das Smartphone geschickt wird. VRR-Abokunden können mit ihrer bereits vorhandenen Chipkarte die Boxen nutzen.

Stand: 12.04.2018, 14:32