VRR-Entscheidung: So geht es für Abellio weiter

Silberner Zug steht vor einer Halle

VRR-Entscheidung: So geht es für Abellio weiter

Der VRR-Verwaltungsrat hat am Montag beschlossen: die von Abellio betriebenen Zugverbindungen werden in einer Notvergabe neu ausgeschrieben. Auch Abellio darf sich daran beteiligen.

Erst vergangene Woche hatte der VRR zu einer Trennung von Abellio geraten. Jetzt sieht die Lage schon wieder etwas anders aus. Denn bei der Notvergabe der Linien darf auch das niederländische Bahnunternehmen ein Angebot machen. Das war Abellio offenbar ein Anliegen.

Teilnahme nur unter Bedingungen

Am Ende habe man sich dafür entschieden, weil es die beste Lösung für die Fahrgäste, die Beschäftigten, und auch für die Rechtssicherheit sein könnte, hieß es vom VRR. Voraussetzung für die Teilnahme an der Notvergabe sei allerdings, dass Abellio unter anderem wichtige Daten etwa über den Personalbedarf seiner bisherigen Linien auch an die Konkurrenz weitergebe, so dass verbindliche Wettbewerbsangebote möglich seien.

Entscheidung Anfang Dezember

Wer die Linien künftig betreibt, soll Anfang Dezember entschieden werden. Abellio macht etwa ein Sechstel aller Verbindungen in NRW aus und ist damit der zweitgrößte Nahverkehrsanbieter.

Das Unternehmen betreibt unter anderem den viel genutzten Rhein-Ruhr Express und S-Bahnen. Der Vorstand des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr hatte empfohlen, sich von Abellio zu trennen, weil es rote Zahlen schreibt. Die über 1.000 Mitarbeitenden könnten bei anderen Bahnunternehmen beschäftigt und übernommen werden.

Abellio-Mitarbeitende wollen Rettung in letzter Minute

Abellio-Beschäftigte überreichen Petition an VRR

Für viele Abellio-Beschäftigte komme das aber gar nicht in Frage, heißt es vom Betriebsrat. Sie wollen demnach nicht hin- und hergeschoben werden. Kurz vor der entscheidenden Sitzung des VRR haben etwa 100 Beschäftigte um eine Rettung in letzter Minute gebeten. Sie kamen zum Sitzungsort nach Essen, um eine Petition zu übergeben.

"Wir sind keine Schachfiguren" stand auf einem Transparent geschrieben. Abellio-Betriebsrat Tom Zielonka betonte: Die Abellio-Linien an andere Zugunternehmen zu vergeben, würde erhebliche Verspätungen und Zugausfälle bedeuten. Auch die Fahrgäste befürchten Chaos während des Wechsels.

Abellio-Rückzug: Was passiert mit Bahnlinien?

WDR 5 Westblick - aktuell 05.11.2021 05:52 Min. Verfügbar bis 05.11.2022 WDR 5


Download

Stand: 22.11.2021, 13:29