Anzeigen gegen Vonovia wegen Betrugs

Die Firmenzentrale des Immobilienkonzerns Vonovia in Bochum.

Anzeigen gegen Vonovia wegen Betrugs

  • Mögliche Unregelmäßigkeiten bei Heizkosten
  • Mieter erstattet Anzeige wegen Betrugs
  • Vonovia weist Vorwürfe zurück

Zwei Mieter des Wohnungsunternehmens Vonovia haben Anzeige wegen Betrugs erstattet. Die Staatsanwaltschaft Bochum bestätigte dem WDR am Donnerstag (14.6.2018) den Eingang der Anzeigen. Es gehe dabei um möglichen Betrug bei der Heizkostenabrechnung.

Auch andere Mieter betroffen

Wie 'Spiegel Online' berichtet, seien einem Mieter Unregelmäßigkeiten bei der Heizkostenabrechnung aufgefallen. Zwar habe der Mieter aus Köln nach einem Gespräch mit dem Bochumer Wohnungsunternehmen einen Teil seines Geldes zurückbekommen, andere betroffene Mieter seien laut 'Spiegel Online' aber noch nicht informiert worden. Weitere Fälle seien noch ungeklärt.

Ein Gebäude von Vonovia

Laut Vonovia werde der Vorfall aktuell intern geprüft. Bis die Prüfung abgeschlossen ist, müssten die betroffenen Mieter ihre Heizkostenabrechnungen nicht bezahlen. Ob die Bochumer Staatsanwaltschaft Ermittlungen in dem Fall aufnehmen wird, ist noch unklar.

NRW-Nebenkosten vergleichsweise hoch

In NRW sind die Mietkosten im bundesweiten Schnitt besonders hoch. Allein 2016 zogen die Kosten um über vier Prozent an. Das lag nicht nur an den Wohnungsunternehmen. Der Eigentümer-Verein "Haus & Grund Rheinland" macht dafür auch die Städte verantwortlich.

Unter anderem haben Bergisch Gladbach und Leverkusen die Grundsteuern erhöht. Siegburg und Overath sind landesweit Spitzenreiter bei den Grundsteuern. Außerdem gibt es deutliche Unterschiede bei kommunalen Gebühren, etwa für Straßenreinigung oder Müllbeseitigung.

Stand: 14.06.2018, 17:19