Gesamtschulen müssen Schüler ablehnen

Kinder im Unterricht

Gesamtschulen müssen Schüler ablehnen

Von Kyra Preuß

  • Zu wenig Gesamtschulplätze für alle Kinder
  • Gesamtschulen bei Eltern sehr beliebt
  • Kritik von der Landeselternschaft

Die Gesamtschulen im Land verzeichnen starke Zuläufe. Ihre Schülerzahl stieg in zehn Jahren um gut 37 Prozent auf inzwischen fast 320.000. Einen Platz an einer Gesamtschule in NRW zu bekommen ist deshalb teilweise gar nicht so leicht. Das merken aktuell viele Eltern, denn bereits seit Mitte Februar landen bei einigen Familien Absagen der Gesamtschulen im Briefkasten.

Zu wenig Plätze für alle Schüler

In vielen Städten melden sich deutlich mehr Kinder an einer Gesamtschule an, als es Plätze gibt. In Duisburg werden in diesem Jahr wohl 65 Schüler keinen Platz an einer Gesamtschule bekommen, in Gelsenkirchen sind es mindestens 230, in Münster 281.

In Köln sind es sogar noch mehr, trotz der Gründung zweier neuer Gesamtschulen fehlen im nächsten Schuljahr nach Angaben der Stadt 733 Plätze. In den vergangenen Jahren lag die Zahl noch höher.

Allerdings gibt es auch Städte, in denen nach dem Anmeldeverfahren sogar Gesamtschulplätze übrigbleiben, so zum Beispiel in Oberhausen.

Dort wo es Absagen gab, müssen sich die Eltern jetzt nach einer anderen Schulform umsehen und ihr Kind am Gymnasium, der Realschule oder der Hauptschule anmelden. In der Regel hatten sich die Eltern aber ganz bewusst für die Gesamtschule entschieden, zum Beispiel weil dort alle Abschlüsse möglich sind ohne dafür die Schule zu wechseln.

Eltern kämpfen für Plätze

Wenn die Absage von der Gesamtschule kommt, ist die Verzweiflung bei den Eltern häufig groß, weiß auch Robert Pescht von der Gesamtschule Horst in Gelsenkirchen. "Es rufen immer einige Eltern an, die versuchen noch einen Platz für ihr Kind zu bekommen, aber denen muss ich dann leider sagen, dass wir wirklich kein Kind mehr aufnehmen können." Teilweise gehen die Eltern sogar gerichtlich gegen Ablehnung vor – legen Widerspruch ein. Nicht immer haben sie damit auch Erfolg.

Kritik an den fehlenden Gesamtschulplätzen kommt von Ralf Radke, dem Vorsitzenden der Landeselternschaft für die Gesamtschulen in NRW. Kinder und Familien hätten nicht einmal die Möglichkeit sich die Schulform für ihr Kind auszusuchen. Gerade die Gesamtschule sei bei vielen Eltern die Schule der Wahl, um den bestmöglichen Weg in die Berufswelt für ihr Kind zu finden.

Stand: 05.03.2019, 05:00

Kommentare zum Thema

5 Kommentare

  • 5 Lu cy 06.03.2019, 11:35 Uhr

    Wer sich mit dem Thema Gesamtschule genauer beschäftigt, also sich wirklich mit dem System dieser Schule auseinandersetzt, muss sich eingestehen, dass diese Schulformen für fast alle Kinder nach der 4. Klasse die ideale Schule ist. Hier bekommen die Schüler die Chance , sich langsam entwickeln zu können. In den seltensten Fällen kann man in der 4. Klasse sicher sein, dass das Kind mit dem Gymnasium nicht überfordert oder auf der Hauptschule unterfordert ist. Während oder nach der Pupertät sieht man als Eltern manches anders/ klarer. Wichtig für die gute Umsetzung der Gesamtschule ist allerdings eine gute Besetzung mit Lehrern. Hier hapert es leider vor allem bei den in jüngster Zeit gegründeten Schulen. Lehrermangel lässt grüßen...

  • 4 Olaf Rabe 06.03.2019, 09:36 Uhr

    Ich hatte 2 Kinder auf der Gesamtschule und kann aus eigener Erfahrung verstehen warum die Eltern ihre Kinder dort unterbringen möchten. Die Förderung ist dort Systembedingt deutlich ausgeprägter als auf anderen Schulen. Es wird eben nicht nach nur einfach der 4. Klasse sortiert und somit ist die Frustration durch ein "Scheitern" in der gewählten Schulform ebenso ausgeschlossen wie durch permanente Unterforderung. Nur schade das die Gesamtschule der NRW - CDU Jahrelang als Teufelswerk galt und sie aus purer Ideologie gegen Geamtschulen gekämpft hat.

  • 3 Helmut Kanzler 05.03.2019, 17:48 Uhr

    Wie kein Platz in der Gesamtschule ? Politisch falsch geführte Schulpolitik seit Jahren ! Die Hauptschulen wurden schlecht geredet und mussten aber alle Asylsuchende Kinder aufnehmen welche noch nicht die Deutsche Sprache verstanden ,dann kam die Resonanz : die Leistungen der Hauptschüler sind schlecht und mein Kind geht nicht mehr hin !Aber wo sind denn heute die Auszubildenden in den Handwerker-betrieben ?Wer Abi macht ist zu Gut und die Fachschulreife will auch studieren .Handarbeit nein danke ! Wo bleiben denn die unsere Wirtschaft am laufen halten ?

  • 2 Sabine Neumüller 05.03.2019, 14:38 Uhr

    Leider wurden in unserer Stadt die Real-, und Hauptschule geschlossen und dafür eine Gesamtschule eröffnet. Sie ist nur leider nicht der akzeptable Ersatz für die Realschule. Der Unterricht lässt zu wünschen übrig und die Kinder werden oft mit ihren Aufgaben alleine gelassen. Das nennt man dann eigenständiges Arbeiten. Ich wäre froh, wenn wir gar keine Gesamtschule hätten und ich unsere Tochter auch zur Realschule gehen lassen könnte. Die Gesamtschule hat doch nur diesen großen Ansturm, weil es keine Alternative mehr gibt . Das Konzept und die Durchführung kann bestimmt nicht der Grund dafür sein .

  • 1 systenkenner 05.03.2019, 13:44 Uhr

    Warum wollen denn so viele Eltern die Gesamtschule? Weil sie hoffen, der Hauptschüler schafft doch noch die mittlere Reife und der Realschüler doch noch das Abitur. Nun ja, die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt. Und Jahre später - nun doch mit Haupt- und Realschulabschluss (oder doch ganz ohne?!), fragt keiner mehr, ob das nun wirklich die richtige Schulform war. Einsicht und Akzeptanz würden helfen.

    Antworten (2)
    • Quatschmitsoße 05.03.2019, 17:32 Uhr

      Weil die Gesamtschule ein Mittelmaß war man will seine Kinder nicht verdummen lassen oder unter enormen Druck stellen. Deutschland radiert die Mittelschicht aus so sieht es aus. Bald gibt es nur noch arm und reich dumm und schlau. Die armen dummen arbeiten dann für die schlauen reichen.

    • M. Derens 06.03.2019, 11:51 Uhr

      Und was genau stört Sie daran, dass ein Hauptschüler sich erdreistet, vielleicht doch Abi machen können zu wollen? Genau solche Kommentare zeigen, wie verstandesdünkelt diese Diskussion zuweilen geführt wird. Ich freue mich über jede/n mit Hauptschulemofehlung der/die es auf einer Gesamtschule zum eigenen Ziel schafft. Dumm, wer das anders sieht!