Keine Übernachtungen mehr in 24-Stunden-Kitas im Ruhrgebiet

Zwei Kindertische mit hochgestellten Kinderstühlen in leerem Raum einer Kita

Keine Übernachtungen mehr in 24-Stunden-Kitas im Ruhrgebiet

  • Kitas in Bochum und Essen stellen Angebot ein
  • Übernachtungs-Nachfragen zu gering
  • Randzeiten sehr gefragt

Kitas in Bochum und Essen bieten für Kinder keine Betreuung mehr über Nacht an. Das Angebot sei zum Jahresanfang eingestellt worden, heißt es vom Träger, dem Kita-Zeckverband im Bistum Essen, weil die Nachfrage zu gering sei.

Nur drei Übernachtungs-Kinder

In der Liebfrauen-Kita in Bochum hätten gerade einmal drei Kinder übernachtet. In der Essener Kita St. Engelbert wurde das Angebot in den letzten drei Jahren dem Träger zufolge gar nicht genutzt.

Kita-Öffnungszeiten in der Diskussion WDR aktuell 13.02.2019 04:54 Min. Verfügbar bis 13.02.2020 WDR Von Alexander Klein

Während das Angebot in der Nacht bei Eltern auf kaum Interesse gestoßen ist, sind nach Auskunft des Trägers die Randzeitem umso gefragter. Beliebt seien etwa die Öffnungszeiten ab dem frühen Morgen, abends und am Samstag. Sie sollen bestehen bleiben.

Angebote seit 2015

Nach Einschätzung des Landeselternbeirats der Kindertageseinrichtungen ist die Nachfrage nach Über-Nacht-Betreuungen generell nicht besonders groß - nach flexiblen Öffnungszeitan am Morgen und Abend dagegen schon.

Die beiden Kitas in Bochum und Essen hatten 2015 ihr 24-Stunden-Angebot eingerichtet und wurden dafür über drei Jahre mit Bundesmitteln gefördert. Nun wollen sie sich um neue Fördergelder bemühen - diesmal für Mittel zur besseren Randzeitbetreuung.

Stand: 06.03.2019, 11:40