Essener Eltern klagen wegen Kitaplätzen

kita

Essener Eltern klagen wegen Kitaplätzen

  • Aktuell 70 Klagen von Eltern aus Essen
  • Derzeit fehlen in Essen 2.900 Kitaplätze
  • Erstmals Zwangsgeld von Familie beantragt

70 Essener Eltern klagen gegen die Stadt Essen, weil sie keinen Betreuungsplatz für ihre Kinder bekommen. Vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen werden die Klagen verhandelt.

Alleine in Essen fehlen 2.900 Betreuungsplätze. Das sind deutlich mehr als noch vor einem Jahr.

Erstmals Zwangsgeld beantragt

Eine Familie ist jetzt erstmals so weit gegangen, ein Zwangsgeld gegen die Stadt Essen zu beantragen. Sollte die Stadt keinen Kitaplatz bereitstellen, muss sie dann eine vierstellige Summe an die Justizkasse zahlen.

Viele Eltern sind vor dem Stichtag zur Kitaplatzvergabe (01.03.2019) verzweifelt. Denn einige Kinder werden keinen Platz bekommen, das ist für berufstätige Eltern problematisch.

Die Betreuungsquoten für Über-drei-Jährige liegen in Essen derzeit bei nur 89 Prozent. In Gelsenkirchen sieht das ähnlich aus. In Bochum und Duisburg ist die Lage etwas entspannter.

Stand: 21.02.2019, 16:23