Videodreh für Abifeier löst Polizeieinsatz aus

Maschinenpistole als Spielzeugwaffe

Videodreh für Abifeier löst Polizeieinsatz aus

  • Videodreh für eine Abifeier in Oer-Erkenschwick
  • Polizeieinsatz in der Nähe einer Schule und eines Kindergartens
  • 17-jähriger erhält Anzeige wegen Tragens von Spielzeugwaffen

Die Polizei im Kreis Recklinghausen hatte am vergangenen Montag (01.04.2019) einen ungewöhnlichen Einsatz. Sie wurde in die Nähe einer Schule und eines Kindergartens in Oer-Erkenschwick gerufen: Ein schwer bewaffneter Mann sitze in einem Auto. Hochalarmiert fuhren die Polizisten mit mehreren Wagen zum Einsatzort.

Dort trafen sie auf 10 Jugendliche, die tatsächlich Waffen dabei hatten - allerdings keine echten, sondern Softair-Waffen. Sie gaben an, dass sie ein Video für ihre Abifeier drehen würden. Die Polizei fand das nicht witzig: Alle Spielzeugknarren mussten abgegeben werden.

Ein 17-jähriger erhielt eine Anzeige. Er hatte ein Sturmgewehr und eine Handfeuerwaffe aus Plastik dabei. Auch das Tragen von nachgemachten Waffen kann ein Verstoß gegen das Waffengesetzt sein, erklärte eine Sprecherin der Polizei.

Stand: 03.04.2019, 14:02