Raubüberfall in Mülheim: Verdächtiger in Untersuchungshaft

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Raubüberfall in Mülheim: Verdächtiger in Untersuchungshaft

  • Verdächtiger zwei Jahre nach Tat festgenommen
  • Die beiden Komplizen sind weiter auf der Flucht
  • Anklage wegen versuchten Mordes

Fast zwei Jahre nach dem Raubüberfall auf eine vierköpfige Familie in Mülheim, ist der mutmaßliche Haupttäter aus Rumänien nach Deutschland ausgeliefert worden. Er wurde wegen versuchten Mordes gesucht und sitzt seit Dienstag (18.12.2018) in Untersuchungshaft.

Komplizen noch auf freiem Fuß

Im Februar 2017 soll Petru-Ciprian C. nachts mit zwei Komplizen in ein Haus in Mülheim-Styrum eingedrungen sein. Als der Familienvater die Einbrecher bemerkte, soll C. ihn mit einer Axt mehrfach auf den Kopf geschlagen und lebensgefährlich verletzt haben. Die beiden Mittäter sind weiterhin auf der Flucht.

Der heute 23-Jährige hatte am Tatort Spuren hinterlassen und war mit internationalem Haftbefehl gesucht worden. Den drei Männern droht eine Anklage wegen versuchten Mordes und damit eine lebenslange Haftstrafe.

Stand: 20.12.2018, 15:57