Versuchte Geldautomaten-Sprengung: Wohnhaus in Essen evakuiert

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht

Versuchte Geldautomaten-Sprengung: Wohnhaus in Essen evakuiert

In der Nacht haben Unbekannte versucht, einen Geldautomaten in Essen zu sprengen. Der verdächtige Gegenstand wurde auf einer nahegelegenen Grünfläche kontrolliert gesprengt.

Anwohner waren gegen 3 Uhr im Stadtteil Kupferdreh verdächtige Personen im Vorraum der Bank aufgefallen. Als plötzlich die Vernebelungsanlage einsetzte, haben sie sofort die Polizei alarmiert. Die Verdächtigen flüchteten in einem schwarzen Auto vom Tatort. Der Geldautomat war beschädigt.

Verdächtiger Gegenstand kontrolliert gesprengt

Vor dem Bankautomaten wurde nach Angaben der Polizei ein Paket mit Kabeln gefunden. Das Landeskriminalamt war am Dienstagmorgen noch vor Ort, um zu untersuchen, ob es sich dabei um Sprengstoff handelt. Der Kampfmittelräumdienst hat den verdächtigen Gegenstand auf einer nahegelegenen Grünfläche kontrolliert gesprengt.

Anwohner evakuiert

Die Bewohner des Hauses wurden solange in einem Bus der Essener Ruhrbahn untergebracht. Ob und wie viel Geld erbeutet wurde, wird ermittelt. Nach den Tatverdächtigen wurde am Morgen auch mit einem Hubschrauber gesucht. Laut Polizei sind sie vermutlich in Richtung A44 geflüchtet.

Stand: 19.01.2021, 12:04

Weitere Themen