Neun Verletzte nach Kohlenmonoxid-Unfall in Hagen

Neun Verletzte nach Kohlenmonoxid-Unfall in Hagen

  • Kohlenmonoxid in Wohnhaus ausgetreten
  • Neun Personen in Sicherheit gebracht
  • Verletzte in Druckkammern behandelt

Neun Bewohner eines Mehrfamilienhauses haben am späten Freitagnachmittag (02.03.2018) eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. Eine Frau war in ihrem Badezimmer kollabiert und hatte sich schwer verletzt. Acht weitere Menschen wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht.

Gastherme ist vermutlich Auslöser des Unglücks

Nach ersten Erkenntnissen war eine Gastherme Auslöser des Unglücks vom Freitag. Ein technischer Defekt liege nach ersten Erkenntnissen jedoch nicht vor, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. Erklären könne man sich daher nicht, wie es zu dem Unglück kam.

Verletzte werden in Druckkammern behandelt

Die bewusstlose Frau wurde mit dem Hubschrauber zu einer Druckkammer nach Düsseldorf geflogen. Sechs weitere Patienten wurden dort ebenfalls behandelt. Genaue Kenntnisse über den Gesundheitszustand der Frau hatte die Polizei am Samstag nicht. Auch wie es den anderen acht Verletzten geht, war unklar.

Stand: 03.03.2018, 13:32