Jugendliche nach Vergewaltigung in Mülheim angeklagt

Nach Vergewaltigung in Mülheim: 12- bis 14-Jährige unter Verdacht

Jugendliche nach Vergewaltigung in Mülheim angeklagt

  • Anklage nach Vergewaltigungsvorwürfen
  • Drei Jugendliche sind beschuldigt
  • 14-Jähriger in weiterem Fall angeklagt

Die gemeinschaftliche Vergewaltigung einer 18-Jährigen Frau in Mülheim hatte im Juli für Entsetzen gesorgt. Gegen drei der fünf Tatverdächtigen wurde am Donnerstag (10.10.2019) Anklage erhoben. Sie sind alle erst 14 Jahre alt.

Die beiden 12-jährigen Tatverdächtigen sind strafunmündig. Das Ermittlungsverfahren gegen sie wurde eingestellt. Gegen den bereits in U-Haft sitzenden 14-jährigen Hauptverdächtigen wurde außerdem Anklage wegen einer weiteren Vergewaltigung erhoben.

Familie droht Ausweisung

Die Stadt Mülheim hat mittlerweile ein Verfahren gegen die Familie eingeleitet, damit sie nach Bulgarien zurückkehrt. Sollte sie nicht freiwillig gehen, ist eine Ausweisung möglich. Es geht um eine Einschränkung der Freizügigkeit, wie sie für EU-Bürger gilt. Das ist möglich, da die Familie nach fünf Jahren in Deutschland kein eigenes Geld verdient - obwohl es Pflicht ist.

Jens Gnisa: "Jugendstrafrecht bewährt"

WDR 2 09.07.2019 03:43 Min. Verfügbar bis 08.07.2020 WDR Online

Download

Stand: 10.10.2019, 16:58