Hausfriedensbruch auf Prosper Haniel

Zeche Prosper-Haniel

Hausfriedensbruch auf Prosper Haniel

  • Gruppe dringt in heimlich in Bergwerk ein
  • Lebensgefährliche Aktion im Internet
  • RAG erstattet Anzeige

Eine lebensgefährliche Aktion mehrerer Menschen in Bottrop sorgt für Aufsehen: Eine Gruppe junger Menschen ist in das stillgelegte Bergwerk Prosper Haniel eingedrungen. Von der Aktion hat die Gruppe Videos im Internet veröffentlicht. Als Reaktion hat die RAG am Dienstag (14.05.2019) neue Sicherheitsmaßnahmen beschlossen - und Anzeige erstattet.

In kurzen Hosen unter Tage

Ohne Schutzkleidung, nur in T-Shirts und kurzen Hosen sind die Eindringlinge 750 Meter in die Tiefe. Sie waren mehrere Stunden unbemerkt in dem Bergwerk, das seit Ende letzten Jahres stillgelegt ist und wo derzeit Rückbauarbeiten laufen.

Die RAG verurteilt die Aktion scharf - sie sei lebensgefährlich. Das Unternehmen will nun stärkere Sicherheitsmaßnahmen durchsetzen, um weitere Nachahmungen zu verhindern. Gegen die Gruppe sei inzwischen Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Gefährdung der Sicherheit erstattet worden.

Gefährdung für RAG-Mitarbeiter

"Die Jungs, die da runtergegangen sind, haben ja nicht nur sich selbst gefährdet, was ja schon schlimm genug ist", sagt RAG-Sprecher Christof Beike. "Da geht man natürlich nicht mit irgendwelchen Taschenlampen und irgendwelchen Kameras unter Tage. Das ist eine Gefährdung der gesamten Mannschaft, die unter Tage arbeitet."

Die Gruppe spielt die Gefahr herunter: Man habe einen bergbauerfahrenen Kollegen dabei gehabt sowie Geräte und Kameras verwendet, die dort sicher seien, so ein Gruppenmitglied gegenüber dem WDR. Die Youtube-Videos der Gruppe sind inzwischen aus dem Internet gelöscht.

Das Bergwerk Prosper Haniel fördert seit Ende 2018 keine Kohle mehr.

Zeche Prosper-Haniel Planet Wissen 30.11.2018 01:20 Min. Verfügbar bis 30.11.2023 WDR

Stand: 14.05.2019, 15:27