Säugling getötet: Sieben Jahre Haft für Vater

Säugling getötet: Sieben Jahre Haft für Vater

Das Landgericht Duisburg hat am Dienstag einen Mann wegen Totschlags zu sieben Jahren Haft verurteilt. Er hatte im Oktober seinen knapp drei Monate alten Sohn getötet.

Der verurteilte 38-Jährige lebte mit seinem Säugling allein in Duisburg. Die Mutter des Kindes war bei der Geburt gestorben. Der Angeklagte sagte vor Gericht, er sei morgens auf dem Küchenboden aufgewacht und wisse nicht, was in der Nacht passiert sei.

Tod infolge von Misshandlungen

Laut Gericht war der Angeklagte am Tattag erheblich alkoholisiert. Er "begab sich dann am Abend in das Zimmer seines Sohnes. Dort übte er über mehrere Minuten lang massive Gewalt gegen den Halsbereich des Kindes aus. Dies führte dazu, dass das Gehirn des Kindes nicht mehr mit ausreichend viel Sauerstoff versorgt werden konnte" woraufhin das Kind einige Tage später im Krankenhaus verstarb, so ein Gerichtssprecher.

Die Richter ordneten neben der Haftstrafe auch die Unterbringung des alkoholkranken Mannes in einer Entzugsklinik an.

Stand: 11.05.2021, 17:27