Landgericht Essen

Urteil im Prozess um "Mysugardaddy-Bande"

Stand: 20.05.2022, 17:55 Uhr

Vier junge Leute haben offenbar wohlhabende Männer beraubt. Zu dem Ergebnis ist das Landgericht Essen am Freitag gekommen. Eines der Bandenmitglieder wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Das Landgericht Essen hat am Freitag vier junge Leute verurteilt, die Teil einer sogenannten "Sugardaddy-Bande" waren. Sie haben über ein Sexportal Kontakt zu wohlhabenden, älteren Männern gesucht und diese beraubt. Ein Opfer wurde in seiner Wohnung niedergeschlagen und gefesselt. Bei einem anderen Mann stahlen die Täter Uhren und Schmuck im Wert von mehr als 100.000 Euro.

Essenerin gab sich als "Bunny" aus

Die ganze Aktion konnte vor allem durch eine 17-jährige Essenerin gelingen. Das Mädchen fungierte als Lockvogel und Türöffnerin. Sie gab sich auf der Internetplattform Mysugardaddy als "Bunny" aus und nahm so Kontakt zu den Opfern auf. Die 17-Jährige bekam am Freitag eine zweijährige Bewährungsstrafe. Der Haupttäter, der als Kopf der Bande gilt, muss hingegen für sieben Jahre in Haft.

Über dieses Thema berichten wir heute auch im WDR-Fernsehen, in der Lokalzeit Ruhr, ab 19:30 Uhr.

Sugarbabe

1LIVE Intimbereich 03.03.2020 41:08 Min. Verfügbar bis 26.10.2022 1LIVE


Download