Mord im Massagesalon: Mann in Essen verurteilt

Eingang Landgericht Essen

Mord im Massagesalon: Mann in Essen verurteilt

  • Mann zu 14 Jahren Haft verurteilt
  • Zwei Frauen in Gelsenkirchener Massagesalon erstochen
  • Motiv unklar, Aussage verweigert

Das Landgericht Essen hat am Montag (01.10.2018) einen 40-jährigen Mann aus China wegen Totschlags zu 14 Jahren Haft verurteilt. Im vergangenen Oktober hatte er in Gelsenkirchen in einem chinesischen Massagesalon zwei Landsfrauen durch zahlreiche Messerstiche getötet.

Bei den Opfern handelte es sich um eine Masseurin sowie die Chefin des Salons. Gut einen Monat nach der Tat wurde der Beschuldigte in Bayern gefasst. Zeugen hatten ihn aufgrund eines Fahndungsfotos erkannt.

Im Prozess verweigerte der Mann die Aussage. Die Hintergründe und das Motiv für die Bluttaten blieben deshalb ungeklärt. In einem Brief an die Bundeskanzlerin hatte der Täter bereits vor Prozessbeginn ein Geständnis abgelegt und darum gebeten, nicht nach China ausgeliefert zu werden, da er dort die Todesstrafe fürchte.

Stand: 01.10.2018, 12:33

Weitere Themen