Sohn zum Sex angeboten: Fünfeinhalb Jahre Haft für Vater

Landgericht Dortmund von außen

Sohn zum Sex angeboten: Fünfeinhalb Jahre Haft für Vater

  • Vater hat Sohn Drogen gegeben
  • Kind auf Toilettenanalage zum Sex angeboten
  • Fünfeinhalb Jahre Haft für Familienvater

Das Dortmunder Landgericht hat am Donnerstag (28.11.2019) einen Familienvater zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Mann hatte seinen Sohn fremden Männern zum Sex angeboten.

Sohn anderem Mann zum Sex überlassen

Der Vater hatte seinem 11-jährigen Sohn im März zuerst Kokain gegeben. Am späten Abend fuhr er dann mit dem Jungen zu einem Autobahnparkplatz an der A42 bei Castrop-Rauxel. Dort hat er sein Kind einem Mann zum Sex in der Toilettenanlage überlassen.

Verurteilter suchte selbst sexuelle Kontakte

Hintergrund war, dass der Verurteilte selbst sexuellen Kontakt zu anderen Männern suchte und angeblich dachte, sein elfjähriger Sohn wollte dies auch. Der Mann, der den Jungen auf dem Parkplatz mutmaßlich missbraucht hat, steht demnächst vor Gericht.

Stand: 28.11.2019, 13:56