justizia

Erneute Haftstrafe: Essener Oberarzt tötete Corona-Patienten

Stand: 29.06.2022, 17:41 Uhr

Ein bereits wegen Totschlags verurteilter ehemaliger Arzt ist vor dem Landgericht Essen in einem weiteren Verfahren zu einer weiteren Haftstrafe verurteilt worden. Insgesamt tötete er drei Patienten.

Die Fälle wurden in unterschiedlichen Verfahren verhandelt. In dem Verfahren, in dem das Urteil gesprochen wurde, geht es um einen 50-jährigen und einen 65-jährigen Mann, die beide schwer an Covid 19 erkrankt waren. Das Gericht hat festgestellt, dass der ehemalige Essener Oberarzt den Sterbeprozess der Patienten beschleunigt hat. Er hatte den beiden Männern hochdosierte Spritzen mit Opiaten und einen Blutdrucksenker verabreicht.

Oberarzt bereits wegen Totschlags verurteilt

Daran sind die beiden Patienten verstorben. Die Staatsanwältin wertet das als aktive Sterbehilfe. Als versuchter Totschlag wurden die Taten bewertet, weil die beiden Opfer zu Tatzeitpunkt bereits im Sterben lagen.

Schon vergangenes Jahr war der Mediziner zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden, weil er einem Covid-19-Patienten eine tödliche Dosis Kaliumchlorid injiziert hatte. Zudem sei der mutmaßlich letzte Wille durch Rücksprache mit den Angehörigen nicht berücksichtigt worden. Der ehemalige Oberarzt hatte gegen das Urteil Berufung eingelegt.

Damals waren die beiden anderen Todesfälle zwar schon bekannt, dem Gericht war aber die Beweislage noch zu dünn.

Essener Oberarzt tötete Covid-Patienten

WDR 2 Nachrichten 29.06.2022 00:43 Min. Verfügbar bis 29.06.2023 WDR 2


Über dieses Thema berichteten wir am 29. Juni 2022 um 16:30 bei WDR 2 Lokalzeit Rhein/Ruhr und im WDR Fernsehen.