Bewährungstrafe für betrügerische Buchhalterin

Angeklagte mit Anwalt

Bewährungstrafe für betrügerische Buchhalterin

  • Zwei Jahre Haft auf Bewährung
  • Fast eine halbe Million Euro veruntreut
  • Geld als Gehalt für andere getarnt

Das Dortmunder Landgericht hat am Freitag (13.12.2019) eine 58-jährige Buchhalterin aus Kamen wegen Betruges zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Sie hatte sich über Jahre hinweg fast eine halbe Million Euro Firmengelder in die eigene Tasche gesteckt.

Als Gehalt für andere getarnt

Jahrelang hat die Buchhalterin halbtags bei einer Elektrohandelsfirma in Kamen gearbeitet. Dabei hatte sie sich zu ihrem Monatsgehalt zusätzliches Geld ausgezahlt. Getarnt war dies als Gehalt für andere Mitarbeiter.

Politische Karriere auch beendet

Mit dem Geld hatte sich die alleinerziehende Mutter nach ihrer Scheidung ein gutes Leben finanziert. Als der Schwindel aufflog, verlor sie ihren Job. Und ihre politische Karriere war auch beendet. Denn sie war Vize-Bürgermeisterin von Kamen. Nachdem der Betrug bekannt wurde, ist sie von allen politischen Ämtern zurückgetreten.

Stand: 13.12.2019, 10:57