Unfall auf Oberhausener Bahnübergang - zwei zerstörte Autos und rechtzeitig gebremster Regionalzug

Zug stoppt rechtzeitig: Unfall an Bahnübergang in Oberhausen

Stand: 06.04.2022, 07:11 Uhr

An einem Bahnübergang in Oberhausen sind zwei Autos zusammengestoßen. Ein Regionalzug konnte gerade noch stoppen. Die Zugstrecke musste gesperrt werden.

Für die Insassen der beiden Autos muss es ein Schock gewesen sein: Durch den Zusammenstoß am Dienstagabend rutschten beide Fahrzeuge unter die bereits geschlossenen Bahnschranken. Das berichtet die Feuerwehr. Dann habe sich ein Zug genähert. Die Leitstelle der Bahn konnte jedoch rechtzeitig ein Signal geben. Der Regionalzug stoppte vor dem Bahnübergang.

Vier Verletze, darunter ein Kind

Die Menschen in den beiden ziemlich ramponierten Autos konnten aus eigener Kraft aussteigen. Vier von ihnen wurden leicht verletzt, darunter ein einjähriges Kind. Alle Verletzten wurden durch den Rettungsdienst der Stadt Oberhausen medizinisch versorgt und anschließend in umliegende Krankenhäuser gefahren.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Die Feuerwehr stellte vor Ort den Brandschutz sicher und kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe. Neben Feuerwehr und Polizei war auch ein Notfallmanager der Deutschen Bahn vor Ort. Der Unfallhergang wird nun von der Polizei ermittelt.

Über dieses Thema haben wir am 06.04.2022 um 6.31 Uhr im Hörfunk in der Lokalzeit von Rhein und Ruhr bei WDR 2 berichtet.