Essens erste Umweltspur befahrbar

Eine separate Spur für Busse und Fahrradfahrer

Essens erste Umweltspur befahrbar

Die neue Umweltspur in Essen ist seit Dienstag für den Verkehr freigegeben.

Zum ersten Mal durften Busse und Radfahrer, vom restlichen Verkehr abgeteilt, auf einem dafür vorgesehenen Teilstück des Essener Innenstadtrings fahren.

Die Umweltspur sorgt für Uneinigkeiten in der Politik: Während Grüne und Linke gern eine Umweltspur um den gesamten Innenstadtring wollte, hätte die FDP das Projekt gerne verschoben. Grund dafür ist die Corona-Pandemie und die damit verbundenen städtischen Kosten.

Ein Kompromiss mit der Deutschen Umwelthilfe

Trotz allem musste die Stadt handeln, denn die bisherige Umsetzung schützt die Stadt Essen vor weiteren Klagen durch die Deutsche Umwelthilfe.

Auch ein Baumangel sorgte für die verzögerte Freigabe: Eine Zufahrtsrampe musste abgerissen und neu gebaut werden, weil sie zu steil angelegt war.

Stand: 27.10.2020, 14:18

Weitere Themen