Twittergewitter: Einsätze der Feuerwehr live verfolgen

Symbolbild: Feuerwehr-Schriftzug auf dem Windschutzscheibe eines Löschfahrzeuges

Twittergewitter: Einsätze der Feuerwehr live verfolgen

  • In NRW beteiligen sich 20 Berufsfeuerwehren
  • Einblick in den Alltag der Feuerwehren unter #112live
  • Anlass ist der europäische Tag des Notrufs

Den europäischen "Tag des Notrufs" nehmen am Dienstag (11.02.2020) deutschlandweit Berufsfeuerwehren zum Anlass, um per Nachrichtendienst Twitter über ihren Alltag zu berichten. Zwölf Stunden lang - von 8 Uhr morgens bis 20 Uhr - können die Einsätze live unter dem Hashtag #112live mitverfolgt werden.

Die Aktion heißt "Twittergewitter". Hauptthema ist, auf die Notrufnummer 112 aufmerksam zu machen und rund um das Thema zu informieren. Dazu gehört auch, deutlich zu machen, was ein Notruf ist und was nicht.

20 Berufsfeuerwehren aus NRW dabei

In Nordrhein-Westfalen gibt es deutschlandweit flächendeckend die meisten Berufsfeuerwehren. Deswegen hat die Aktion ihren Schwerpunkt in NRW. Am Aktionstag beteiligen sich 20 Berufsfeuerwehren, unter anderem aus Münster, Mülheim, Duisburg, Hamm, Paderborn, Dortmund und Bochum.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Feuerwehr wirbt um Auszubildende

Die Feuerwehren nutzen das Twittergewitter auch, um zukünftige Auszubildende auf das Berufsbild aufmerksam zu machen. Durch die Tweets sollen die jungen Leute einen eindringlichen Eindruck in den Alltag der Einsatzkräfte bekommen.

Einige Feuerwehren stocken für den Aktionstag die Anzahl ihrer Mitarbeiter auf, damit die jeweiligen Twitteraccounts mit aktuellen Informationen über Einsätze versorgt werden können