Turmarkaden in Bergkamen: Anwohner haben Wohnungen verlassen

Turmarkaden in Bergkamen: Anwohner haben Wohnungen verlassen

  • Erhebliche Brandschutzmängel festgestellt
  • Wann Bewohner zurückkehren können ist unklar
  • Mehrere Feuerwehreinsätze in Turmarkaden
  • Notunterkünfte sind sehr spartanisch

Nach einem Brand in den Bergkamener Turmarkaden am vergangenen Freitag (10.05.2019) mussten rund 100 Anwohner auf unbestimmte Zeit ihre Wohnungen verlassen. Das hat die Stadt am Mittwoch (15.05.2019) mitgeteilt.

Erhebliche Brandschutzmängel

Bei einer Besichtigung des leerstehenden Einkaufszentrums und der beiden Wohnhäuser wurden "erhebliche Brandschutzmängel" festgestellt. Das Gebäude wurde noch am Mittwochnachmittag (15.05.2019) geräumt. Es handelt sich dabei um 60 Eigentumswohnungen auf acht Etagen.

Wann die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können, ist noch nicht klar. Sachverständige müssen zunächst den Zustand der Häuser bewerten. Eine Stadtsprecherin rechnet damit, dass diese bauliche Bewertung mindestens vier Wochen dauern wird.

Notunterkunft für Bewohner

Für Bewohner, die keine Möglichkeit haben, bei Verwandten oder Freunden unterzukommen, stellt die Stadt Notunterkünfte zur Verfügung. Die gibt es für die Bewohner allerdings nicht kostenlos. 241,34 Euro fallen monatlich dafür an.

Auch das Ehepaar Luft musste schnell seine Wohnung verlassen und in eine Notunterkunft ziehen. Sie schildern die sparsame Ausstattung: "Wir haben zwei Betten, eine kleine Kochnische und glücklicherweise ein eigenes Badezimmer". Es würden aber Stühle und ein Tisch fehlen. Sie sind aber froh, dass sie nicht einzelnen sondern als Ehepaar zusammen untergebracht werden konnten.

Löschfahrzeug vor dem leerstehenden Einkaufszentrum

Am Freitag (10.05.2019) war im Keller des ehemaligen Einkaufszentrums vorsätzlich ein Feuer gelegt worden - nicht zum ersten Mal. Bereits vor einem Jahr hatte dort Müll gebrannt. Das alte Einkaufszentrum soll bald abgerissen werden. Dort soll eine neue Einkaufsgalerie entstehen.

Stand: 15.05.2019, 19:38